Warum der Bremerhavener Zoo einen Zentner Mayonnaise braucht

Zählen, wiegen, messen – Inventur im Zoo am Meer. Aber wissen Sie eigentlich, dass auch bei Tieren verhütet wird und welches Tier regelmäßig Austern bekommt? 5 Fakten.

Eine Schildkröte wird auf einer Waage gewogen.

Die Tiere kennen das schon: Einmal im Jahr ist Zählappell. Im Bremerhavener Zoo am Meer ist jetzt wieder Tier-Inventur. Ob Schneehase, Magelan-Dampfschiffente oder Eisbär – alle werden gezählt, gewogen und gemessen. Das Ergebnis aus dem Vorjahr: 814 Tiere und 104 verschiedene Arten. Und einige von ihnen bekommen eine ganz besondere Behandlung.

1 Oktopus mit Extrawurst

Ein Oktopus im Zoo am Meer Bremerhaven
Ein Oktopus aus dem Zoo am Meer. Er bekommt frische Austern – nicht weil er will, sondern weil er muss. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Der Oktopus im Zoo am Meer kriegt eine ganz besondere Speise: Zwei- bis dreimal pro Woche gibt's frische Austern, die der Zoo aus dem Fischereihafen besorgt. Das liegt nicht daran, dass das Tier ein Gourmet ist. "Hintergrund ist, dass die Tiere nicht wie die Menschen Eisen im Blut haben (Hämoglobin), sondern Kupfer, also Hämocyanin", erklärt Zoo-Chefin Heike Kück. Um diesen Bedarf zu decken, bekommen die Tiere Austern, da in diesen Delikatessen besonders viel Kupfer steckt.

2 Der Seebär spielt on-Lein

Eine Pflegerin reibt einer Seelöwin den Rücken mit Salbe ein.
Die Seelöwen gibt es in Bremerhaven auch in verspielt. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Ein Tier im Zoo am Meer hat eine besondere Verbindung zum Publikum: ein Seil. Damit können die Besucher Seebärin Poca zum Spielen auffordern. Das Tier nimmt die Aufforderung gerne an.

3 Auch bei Tieren ist Verhütung ein Thema

Der Nachwuchs in einem Zoo muss im Rahmen des Zootiermanagements genau geplant werden – sonst gibt es zu viele Tiere. Oder Inzucht. Mehrere Tiere tragen "Verhütungsimplantate", also so etwas wie die Spirale beim Menschen. Im Zoo am Meer trägt Seebärin Poca so etwas, weil der Zuchtmann Nelson ihr Sohn ist. Und in der Tierwelt verhüten auch die Männer: "Seelöwe Sailor trägt ein Implantat, da wir seine Töchter in der Gruppe haben", so Heike Kück.

4 Ich esse nur meinen Lieblingsfisch!

Tierarzt Bastian Lange im Zoo am Meer Bremerhaven
Zoo-Tierarzt Bastian Lange bereitet Tieressen zu. Doch nicht alles schmeckt jedem.

Bei vielen Tieren im Zoo am Meer ist es wie bei den Menschen: Sie haben ihre Futtervorlieben und sind wählerisch. Das kommt zum Beispiel bei Robben immer wieder vor. Hering oder Makrele ist nicht immer egal. "Wenn der Lieblingsfisch nicht gereicht wird, verweigern einige Tiere auch mal die Alternative", erzählt Zoo-Chefin Kück.

5 Extrawurst 2: Lebende Schwebe-Garnelen für die Minis

Ganz besonderes Futter bekommen auch die kleinen Seepferdchen, Seestichlinge und Jungfische. Zweimal in der Woche werden lebende Schwebegarnelen angeliefert, die frisch aus Büsum kommen. Diese Tierchen werden nur 0,2 bis 2,5 Zentimeter groß und sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für kleine Fische.

6 Mit Mayonnaise kriegt man Eisbären

Ein Eisbär im Tauchgang mit Zoodirektorin Heike Kück vor der Scheibe
Zoo-Chefin Heike Kück mit einem der Mayo-liebenden Eisbären. Bild: Zoo am Meer Bremerhaven | Heike Kück

Eisbären sind gewaltige Tiere mit jeder Menge Kraft. Aber zum Dirigieren und Lenken sind die Tiere mit einem einfachen Trick zu verführen: Mayonnaise. Mit ein bisschen der öligen Creme lassen sich die Tiere gern steuern. Doch auch ein Klecks kann sich läppern: Etwa einen Zentner Mayo braucht der Zoo jedes Jahr allein für die Eisbären – die Pommes-Mayonnaise im Zoo-Imbiss ist da nicht mitgezählt.

  • Boris Hellmers

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. Januar 2019, 19:30 Uhr