Fragen & Antworten

Grau-Rekord in Bremen? So war das Wetter zum Jahresanfang

Ein nebeliger, grauer Morgen mit Bäumen
Bild: DPA | Wedel/Kirchner-Media

Grau, grau, immerzu grau. Der Bremer Himmel hält sich im neuen Jahr bedeckt. Ist dieser Januar außergewöhnlich trüb, oder kommt uns das nur so vor?

War der Jahresanfang wirklich außerordentlich grau, wie oft schien doch die Sonne und wie steht das Jahr 2022 damit im Vergleich da? Diese und weitere Fragen haben wir Alexander Fromm vom ARD-Wetterkompetenz-Zentrum gestellt.

Wie viele graue Tage hatten wir in diesem Jahr tatsächlich?
Ab wann ein Tag "grau" ist, bleibt natürlich subjektive Einschätzung. Zehn Tage gab es allerdings, an denen die Sonne keine Minute zu sehen war. Tage mit sehr wenig Sonne, von einer bis 60 Minuten, gab es ebenfalls zehn.
Wie viele sonnige Tage gab es dennoch?
Es gab sechs Tage an denen die Sonne über eine Stunde schien. Richtig klar war dieses Jahr noch kein einziger Tag in Bremen. Am sonnigsten war es am 6. Januar, da war die Sonne sechs Stunden und sechs Minuten zu sehen. An zweiter Stelle steht der 10. Januar mit vier Stunden und 37 Minuten Sonne, gefolgt vom 8. Januar mit einer Sonnenscheindauer von drei Stunden und 57 Minuten.
Wie viele Sonnenstunden gab es dieses Jahr insgesamt in Bremen?
Bis einschließlich dem 26. Januar gab es in Bremen 25,7 Sonnenstunden.
Ist das für den Bremer Januar normal, oder hatten wir im Vergleich zu den letzten Jahren weniger Sonnenschein?
Tatsächlich liegt der Januar 2022 bisher unter dem Durchschnitt, aber nur leicht. Zu erwarten wären nach der Klimareferenzperiode von 1961 bis 1990 etwa 41 Sonnenstunden, in den vergangenen Jahren sah es jedoch stets etwas trüber aus. Das letzte Jahr brachte es sogar nur auf 28,3 Sonnenstunden, 36,1 Stunden gab es 2020, 43,1 Stunden im Jahr 2019, 33,4 Stunden waren es 2018, 44, 4 Stunden im Jahr 2017.

1954 gab es in Bremen einen ganz besonders sonnigen Januar, 94,8 Stunden schien damals die Sonne. Bremerhaven brachte es 1963 sogar auf 106,5 Sonnenstunden. Den dunkelsten Januar hatten wir in Bremen 2010, nur 16,1 Stunden Sonne waren uns damals vergönnt, in Bremerhaven sah es 1988 ähnlich düster aus mit 16,9 Sonnenstunden.
Wann wird es wieder sonniger in Bremen?
Die Chancen stehen gut, dass es am Freitag und vor allem am Sonntag freundlich wird. Dabei handelt es sich jedoch leider nur um ein "Sonnenintermezzo", denn die nächsten Tiefdruckgebiete mit vielen Wolken sind bereits im Anmarsch.
Werden mit den sonnigen Tagen die Temperaturen auch milder? Oder wird es zwar klar aber kalt sein?
Durch den niedrigen Sonnenstand und die kurze Tagesdauer hat die Sonne im Winter nicht genug Kraft, um die Luft zu erwärmen. Die Temperatur hängt also davon ab, woher die Luft kommt, die nach Bremen fließt. Aktuell sieht es so aus, als würde die Luft in den kommenden Tagen von Nordwest bis West kommen. Demzufolge kann es mal kühler und mal milder werden. Samstag sind jedoch bis zu elf Grad möglich, allerdings in Verbindung mit Regen und Sturm.
Können wir mit einem sonnigen Februar rechnen?
Dazu lässt sich bisher nicht viel sagen. Wahrscheinlich werden jedoch immer wieder Tiefdruckgebiete durchziehen, die wechselhaftes und windiges Wetter mitbringen. Dazwischen steigt der Luftdruck allerdings vorübergehend an, wodurch sich die Wolken auflösen können. Das wäre jedoch nicht von langer Dauer, nach beständigem Wetter mit viel Sonnenschein sieht es also erstmal nicht aus.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 27. Januar 2022, 8:17 Uhr