Bremerhaven zahlt fast eine Million Euro für Verluste der Weserfähre

Die Weserfähre Bremerhaven überquert die Wesermündung.

Bremerhaven zahlt fast eine Million Euro für Verluste der Weserfähre

Bild: Weserfähre GmbH
  • Weserfähre macht Verlust in Höhe von 1,2 Millionen Euro
  • Grund sind geringe Passagierzahlen wegen der Pandemie
  • Bremerhaven und Nordenham müssen Defizit ausgleichen

Die Weserfähre Bremerhaven-Blexen hat 2020 einen Verlust von rund 1,2 Millionen Euro gemacht. Das bestätigt der Geschäftsführer der Weserfähre Robert Haase. Die Städte Bremerhaven und Nordenham müssen dieses Defizit nun ausgleichen. Bremerhaven besitzt etwa 75 Prozent der Anteile an der Fähre und muss deswegen rund 900.000 Euro zahlen, Nordenham die restlichen 300.000 Euro.

Grund für den hohen Verlust sind sinkende Passagierzahlen. Wegen der Pandemie hätten vor allem deutlich weniger Touristen die Fähre genutzt, um zwischen Nordenham und Bremerhaven zu pendeln.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 4. Januar 2021, 16 Uhr