Weihnachtsmärkte im Land Bremen jetzt mit 2G-Regel

Video vom 23. November 2021
Polizisten informieren auf dem Weihnachtsmarkt über Taschendiebe und kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht. Der Weihnachtsmarkt in Bremen ist voraussichtlich vom 22. November bis zum 23. Dezember geöffnet.
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Corona-Regeln für die Weihnachtsmärkte werden verschärft
  • Grund: 7-Tage-Inzidenz liegt in Bremen über 200
  • Glühwein und Karussells nur für Geimpfte und Genesene

Nach dem Start mit 3G-Regelung wechselt der Bremer Weihnachtsmarkt bereits am Mittwoch in den 2G-Betrieb, der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven folgt am Donnerstag. Dann dürfen nur noch Geimpfte oder Genesene auf die Karussells und vor die Glühwein- und Essensstände. Das teilte das Wirtschaftsressort am Dienstag mit. Da der Inzidenzwert in Bremen über die Marke von 200 gestiegen war, sei dies die automatische Folge des Hygienekonzepts für die Weihnachtsmärkte.

Der Bremer Senat hatte am Dienstag insgesamt eine Verschärfung der Corona-Warnstufen beschlossen. Demnach gilt voraussichtlich ab Donnerstag die Warnstufe 2 in der Stadt Bremen – und damit 2G bei Großveranstaltungen und in Innenräumen. Das gilt auch für die Weihnachtsmärkte. Dies hatte Bremerhavens Bürgermeister Melf Grantz bereits am Montag für beide Städte angekündigt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. November 2021, 19:30 Uhr