Hitzeschäden: Weiter Probleme im Bahnverkehr von und nach Bremen

Ein leerer Bahnsteig am Bremer Hauptbahnhof

Hitzeschäden: Weiter Probleme im Bahnverkehr von und nach Bremen

Bild: DPA | NurPhoto | Maxym Marusenko
  • Weichenstörung durch große Hitze
  • Fernzüge werden großräumig umgeleitet
  • Regionalverkehr soll weitgehend störungsfrei laufen

Eine Weichenstörung behindert seit Mittwochabend den Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover. Fernzüge werden weiträumig umgeleitet und haben große Verspätungen. Regionalzüge fahren aber, allerdings mit leichter Verspätung. Die Bahn hat mit der Reparatur der Weiche erst in der Nacht begonnen, da sich die Schienen wegen der Hitze gestern zu sehr aufgeheizt hatten. Die Arbeiten sollen laut Bahn mindestens bis zum Nachmittag dauern.

Auch der Metronom hatte auf die hitzebedingten Probleme an den Gleisanlagen hingewiesen. Das Unternehmen spricht von einer "Vielzahl an Störungen an der Gleisinfrastruktur", die gestern zu erheblichen Verspätungen und zum Teil auch zu Ausfällen geführt hätten. Für den Donnerstag wird ein stabiler Zugbetrieb erwartet, allerdings seien weiter Störungen zu erwarten.

Durch diverse Bau- und Reparaturarbeiten kann es aber vereinzelt zu verspäteten Abfahrten kommen. Auch durch die hohe Auslastung der Gleise können mitunter Verspätungen bis zu 45 Minuten möglich sein.

Der Metronom

Volle Züge, wütende Fahrgäste: Unterwegs mit dem Bremer Bahnhofschef

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 21. Juli 2022, 8 Uhr