Bremerhaven jetzt in Corona-Warnstufe 3

Die Skyline von Bremerhaven.
Bild: DPA | Martin Meissner

Weil die Bremerhavener Kliniken immer mehr Corona-Patienten aufnehmen, werden die Regeln verschärft. Neu ist vor allem die 2G-Plus-Regel für Bars.

Seit Jahresbeginn wurden auch aus Bremerhaven immer wieder neue Höchststände bei den täglichen Neuinfektionen gemeldet. In der Folge lag auch die Hospitalisierungsinzidenz dauerhaft über der kritischen Schwelle von 6,0. Der Wert gibt an, wie viele Patienten mit oder wegen Corona pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Kliniken eingeliefert werden. Dadurch wurde Bremerhaven jetzt in die Warnstufe 3 hochgestuft – dabei ändert sich allerdings nur wenig.

Diese Regeln gelten jetzt in Bremerhaven:

  • Neu ist: In Bars gilt jetzt die 2G-Plus-Regel. Es kommt also nur rein, wer vollständig geimpft oder genesen ist und zusätzlich ein negatives Testergebnis nachweisen kann. Das Bremer Innenressort definierte eine Bar vor zwei Wochen auf Nachfrage von buten un binnen durch ein über das "gastronomische Angebot hinausgehende begleitende Unterhaltungsprogramm". Dieses umfasse eine Tanzfläche sowie zum Tanz animierende Musik, die eine "Durchmischung der Gäste" fördere.
  • 2G-Regel: Für Veranstaltungen, Gastronomie, Kultureinrichtungen und Sportstätten ändert sich nichts: Hier gilt weiterhin 2G. Ein zusätzlicher Test ist nicht nötig.
  • Abstand: In den Stufen 2 und 3 muss außerhalb der eigenen Wohnung ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Ausnahmen gelten unter anderem für Familienangehörige und Treffen und überall, wo die 2G-Regel gilt.
  • Masken: Es gilt eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Personenverkehr und einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung oder einer FFP2-Maske im Einzelhandel sowie in allen weiteren Innenräumen.

Wie wirken sich die Test-Staus in den Bremer PCR-Laboren aus?

Bild: DPA | Julian Stratenschulte

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Januar 2022, 14 Uhr