Kind findet Handgranate bei Kita: Kann das auch in Bremen passieren?

Ein Mitarbeiter des niedersächsischen Kampfmittelräumdienstes zeigt eine amerikanische Handgranate aus dem 2. Weltkrieg.
Bild: DPA | Kay Nietfeld

Theoretisch schon, so einen Fall wie jetzt in Oldenburg gab es in Bremen aber noch nicht. Falls Sie selbst Waffen finden, sollten Sie drei wichtige Regeln kennen.

Beim Spielen auf dem Gelände einer Kita in Oldenburg hat ein Fünfjähriger eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und sie mit nach Hause genommen. Wir haben die Bremer Polizei gefragt, ob es zu so einem Zwischenfall auch in Bremen kommen könnte – und wie sich Betroffene dann verhalten sollten?

Auch wenn seit dem Zweiten Weltkrieg in Bremen bereits viel Munition gesucht und vernichtet worden ist, kann es laut Polizeisprecherin Jana Schmidt vorkommen, dass noch Kampfmittel gefunden werden. Der Polizei Bremen sei so ein Fall wie der aus Oldenburg jedoch bislang nicht untergekommen. "Es ist aber durchaus schon vorgekommen, dass Kinder beim Spielen Kampfmittel wie neuzeitliche Gewehrpatronen gefunden haben", sagt Schmidt.

Wichtig sei, dass man sich im Fall eines Fundes richtig verhalte: "Liegenlassen, Fundstelle sichern und die Polizei rufen", sagt Schmidt. Denn nur ein Fachmann könne beurteilen, ob von den alten Waffen noch Gefahr ausgehe. "Am besten ist es, direkt die Polizei zu rufen, die weiß, wen sie informieren muss", so Schmidt.

Bombe in der Bremer Neustadt gesprengt – Straßen wieder freigegeben

Bild: Radio Bremen

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 1. November 2021, 14 Uhr