Vonovia will Bremern nachts die Gas-Zentralheizungen drosseln

Ein Thermostat einer Heizung.

Droht Mietern Einschränkung von Warmwasser?

Bild: DPA | Jürgen Held
  • Vonovia will Heiztemperatur in der Nacht absenken
  • Zwischen 23 und 6 Uhr höchstens 17 Grad geplant
  • Warmwasserversorgung ist nicht betroffen

Der Immobilienkonzern Vonovia will seinen Mieterinnen und Mietern nachts die Heiztemperatur drosseln, um Erdgas zu sparen. Das teilt ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage mit. Demnach soll die Leistung der Gas-Zentralheizungen zwischen 23 und 6 Uhr auf höchstens 17 Grad gesenkt werden.

"In den Vorstufen zu einer Gasnotlage leisten wir einen Beitrag zur Erdgaseinsparung durch optimierten Betrieb unserer Anlagen", sagt Vonovia-Sprecher Olaf Frei. Die Absenkung soll rechtzeitig vor Beginn der kälteren Jahreszeit erfolgen, voraussichtlich ab August. In Niedersachsen gibt es laut Vonovia 25.000 Wohnungen, in Bremen 11.000.

Warmwasser ist nicht beeinträchtigt

Tagsüber sollen Mieterinnen und Mieter uneingeschränkt heizen können. Die Warmwasserversorgung ist nicht betroffen, es könne wie gewohnt geduscht und gebadet werden. Tagsüber empfiehlt die Vonovia eine Raumtemperatur von 20 Grad, falls diese als angenehm empfunden wird.

Die Bremer Gewoba zieht konkrete Gas-Einschränkungen nicht in Betracht, sagte Pressesprecherin Christine Dose. Allerdings sei man momentan dabei zu prüfen, wie man in den Wohnungen der Gewoba im Notfall eine "Wohlfühtemperatur" gewährleisten und eine Überheizung ausschließen könne.

Der Brebau-Geschäftsführer Bernd Botzenhardt erklärte, dass man bis zum Jahr 2023 keine Gas-Probleme habe. Die Brebau habe langfristige Verträge abgeschlossen, so Botzenhardt. Das gibt der Brebau demnach eine gewisse Preisstabilität.

Mit diesen Tipps reduzieren Bremer ihren Gasverbrauch

Bild: DPA | Christian Ohde

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 6. Juli 2022, 15:15 Uhr