9 Verletzte bei illegalem Autorennen auf der A1 Richtung Bremen

Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild)
Bild: DPA | Flashpic/Jens Krick
  • Neun Menschen sind auf der A1 am Sonntag zum Teil schwer verletzt worden
  • Auf der Autobahn kam es zu mehreren Kollisionen
  • Der Grund für die Unfälle war vermutlich ein illegales Autorennen

Vermutlich wegen eines illegalen Autorennens sind am Sonntag neun Menschen auf der A1 zwischen Hollenstedt und Heidenau Richtung Bremen teils schwer verletzt worden. Das teilte die Polizei Rotenburg jetzt mit.

Auf dem linken der drei Fahrstreifen ist es den Angaben zufolge zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Das teilten laut Polizei Zeugen des Unfalls mit. Zuvor sollen anderen Verkehrsteilnehmern waghalsige Fahrstreifenwechsel und Überholmanöver aufgefallen sein.

Nach der Kollision schleuderten die beiden Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn, durchbrachen dabei einen Wildschutzzaun und landeten in einem Straßengraben. Eine Person wurde dabei aus einem Auto geschleudert.

Schwerverletzte nach Unfall auf der A1

Währenddessen wurde ein weiteres Auto getroffen, das wiederum mit dem Auto eines anderen Fahrers kollidierte. Dieses Fahrzeug kam ebenfalls ins Schleudern, überschlug sich auf der Autobahn und geriet in Brand. Der Fahrer eines nachfolgenden Pkw konnte nicht mehr vor der Unfallstelle halten. Er fuhr durch das Trümmerfeld und beschädigte sein Auto.

Der Fahrer eines der beiden an dem mutmaßlichen Autorennen beteiligten Wagens wurde schwer und dessen Beifahrer leicht verletzt. In dem anderen beteiligten Wagen zogen sich der Fahrer und zwei Mitfahrer leichte Verletzungen zu. Außerdem wurden die Insassen anderer Pkw leicht verletzt, zum Teil erlitten sie Brandverletzungen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Hansalinie für etwa vier Stunden gesperrt werden. Es kam zu langwierigen Staus auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 19. September 2022, 13 Uhr