Verkehrsversuch an Bremer Martinistraße geht in die letzte Phase

  • Martinistraße wird Ende November wieder komplett für den Verkehr freigegeben.
  • Rad- und Fußgänger sollen besser geschützt werden.
  • Ziel ist laut Schaefer weiterhin, Aufenthaltsqualität der Martinistraße zu steigern.

Die Martinistraße wird am Sonntag, 21. November, wieder für den Verkehr freigegeben – und zwar in beide Richtungen. Das teilte heute Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne) mit.

Momentan ist die Martinistraße zwischen Martinikirche und Brillkreuzung im Rahmen des Verkehrsversuchs als Einbahnstraße ausgewiesen. Davor waren in weiteren Phasen eine kurze Vollsperrung in den Sommerferien und ein Beidrichtungsverkehr getestet worden.

Wir starten jetzt mit der letzten Phase des Verkehrsversuchs. Dazu sollen der Autoverkehr, der Fahrradverkehr und der Fußgängerverkehr bestmöglich voneinander getrennt werden.

Maike Schaefer, Mobilitätssenatorin (Grüne)

Deshalb sollen die innen liegenden Fahrspuren dem motorisierten Verkehr vorbehalten sein, so Schaefer. Die äußeren Fahrspuren werden zu Protected Bike-Lanes und die bisherigen Radwege stehen dann nur noch dem Fußgängerverkehr zur Verfügung, erklärt die Senatorin weiterhin. "Damit entzerren wir die Verkehrsströme, schaffen einen übersichtlichen Verkehrsraum", so Schaefer.

Fahrrad-Fahrstreifen durch Poller von Autospur getrennt

Die Fahrrad-Fahrstreifen sollen mit Pollern von der Autospur getrennt werden. Bei Bushaltestellen oder Lieferzonen kann das aber nicht durchgängig umgesetzt werden.

Weiterhin ist auf Höhe der Böttcherstraße Platz für zwei bis drei Reisebusse vorgesehen, um das Weihnachtsgeschäft optimal unterstützen zu können. Die Abbiegespuren sowohl an der Wilhelm-Kaisen-Brücke Richtung Neustadt als auch an der Brill-Kreuzung rechts in die Bürgermeister-Smidt-Kreuzung bleiben erhalten. Das gilt ebenfalls für die Abbiegespuren in das Parkhaus Pressehaus.

"Der städtebauliche Akzent steht weiter im Fokus", so Senatorin Schaefer. Ziel sei es, die Aufenthaltsqualität in der Martinistraße zu stärken.

Die verschiedenen Verkehrsversuche sollen im April ausgewertet werden. Die letzte Variante bleibt auch nach Abschluss des Versuchs erstmal bestehen. So lange, bis klar ist, welche Variante für alle die beste ist.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. November 2021, 19:30 Uhr