Bremer Mobilitätssenatorin: Klimaschutz nur mit Geld vom Bund für ÖPNV

Eine Straßenbahn fährt zwischen Autos durch die Innenstadt.

Bremer Mobilitätssenatorin: Klimaschutz nur mit Geld vom Bund für ÖPNV

Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Verkehrsminister der Länder fordern vom Bund mehr Geld für ÖPNV.
  • Klimaschutz könne laut Maike Schaefer sonst nicht vorangebracht werden.
  • Zusätzliche Bahnhaltepunkte und Tatverdichtungen sind das Ziel.

Die Verkehrsministerinnen und -minister der Länder wollen vom Bund mehr Geld für den ÖPNV einfordern, um den Klimaschutz weiter voran zu bringen. Einen entsprechenden Beschluss soll es am Nachmittag auf einer Online-Sondersitzung geben.

Wenn die Mittel nicht aufgestockt werden, könnten die Länder unter anderem wichtige Ausbauprojekte wie zusätzliche Bahnhaltepunkte oder Taktverdichtungen nicht umsetzen. Das sagt zumindest die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, die Bremer Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne). Zudem führten steigende Energiepreise und Löhne zu deutlichen höheren Kosten im regionalen Schienenpersonenverkehr. Diese könnten nur durch eine bessere finanzielle Ausstattung durch den Bund gedeckt werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 23. Februar 2022, 9 Uhr