Mutmaßlicher Autodieb liefert sich auf B6 Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein Fahrzeug rast abends über die regennasse Autobahn A661 in Frankfurt am Main.

Mutmaßlicher Autodieb liefert sich auf B6 Verfolgungsjagd mit Polizei

Bild: DPA | Frank Rumpenhorst
  • Mutmaßlicher Autodieb flieht mehr als 50 Kilometer vor der Polizei
  • Polizei wollte Fahrer in Weyhe kontrollieren – doch der raste mit 160 Kilometern pro Stunde davon
  • Fahrer stand unter Drogen und das Auto war nicht zugelassen

Ein mutmaßlicher Autodieb hat sich in der Nacht auf der B6 eine mehr als 50 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Den Beamten war das Fahrzeug in Weyhe bei einer Fahrzeugkontrolle aufgefallen. Zwischenzeitlich raste der Fahrer mit mehr als 160 Kilometer pro Stunde über die Landstraße.

Die Verfolgungsjagd endete erst kurz vor Nienburg. Polizeibeamte hatten auf der B214 eine Art Nagelgurt, einen sogenannten Stop-Stick, ausgelegt, sodass der Mercedes zwangsweise zum Stehen kam. Die Beamten stellten fest, dass der Fahrer unter Drogen stand und das Auto nicht mehr zugelassen war.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. September 2022, 06:30 Uhr