Verdächtiger Brief im Bremer Rathaus war ungefährlich

Ein Wagen der Feuerwehr steht vor dem Bremer Rathaus.
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Unbekanntes Pulver rieselt aus Brief
  • Experten geben Entwarnung
  • Brief lag volksverhetzendes Schreiben bei

Ein verdächtiger Brief hat am Mittwochmorgen einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr im Bremer Rathaus ausgelöst. Büros wurden geräumt, der Bereich vorsorglich abgesperrt.

Laut Polizei war der Brief Mitarbeitern aufgefallen, weil weißes Pulver aus der Sendung gerieselt war. Dem Brief habe zudem ein volksverhetzendes Schreiben mit einem Hakenkreuz beigelegen. Das verdächtige Pulver entpuppte sich bei einer Untersuchung durch Spezialisten allerdings als harmlos. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Soko Spielplatz prüft Polizeiangaben zufolge, ob es einen Zusammenhang zu vorherigen Briefsendungen gibt.

Rückblick: Weißes Pulver und Drohbriefe in Bremen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 18. Januar 2022, 12 Uhr