Ein Toter und 6 Verletzte nach Autobahn-Unfall bei Bremen-Hemelingen

Ein Notarzt fährt durch eine Rettungsgasse.

Ein Toter und 6 Verletzte nach Autobahn-Unfall bei Bremen-Hemelingen

Bild: DPA | Marc Müller
  • Schwerer Unfall auf der A1 bei Bremen-Hemelingen am Sonntag
  • 85-Jähriger erleidet Herzanfall und macht Vollbremsung
  • Nachfolgender Pkw fährt auf das Unfallauto auf

Der Herzanfall eines Autofahrers hat auf der Autobahn 1 bei Bremen-Hemelingen zu einem Unfall mit mehreren teils lebensgefährlich Verletzten geführt. Der 85-jährige Fahrer eines Pkws starb trotz Wiederbelebungsversuchen von Ersthelfern noch an der Unfallstelle, wie die Polizei am Montag mitteilte. Seine Mitfahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Die 89-Jährige wurde ebenso wie ein weiterer 82-jähriger Mitfahrer lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt

Der Fahrer habe am Sonntagnachmittag wegen des Herzanfalls nach dem Überholen eines anderen Wagens kurz vor der Anschlussstelle Hemelingen eine Vollbremsung gemacht, teilte die Polizei mit. Ein ihm in Fahrtrichtung Hamburg folgender Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Wagen auf. Dabei erlitten der 29-jährige Fahrer, seine 33-jährige Beifahrerin und ihr vierjähriges Kind leichte Verletzungen. Eine weitere 33-Jährige verletzte sich der Polizei zufolge schwer.

Wegen der Bergungsarbeiten musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden, was einen erheblichen Rückstau zur Folge hatte.

Mehr zu Pkw-Unfällen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 25. Juli 2022, 16 Uhr