Bremer Polizei macht 159.150 Überstunden im letzten Jahr

Drei Polizeibeamte laufen durch das Viertel.
Bild: Radio Bremen
  • Bremer Polizistinnen und Polizisten leisten 9,5 Prozent mehr Überstunden als 2020
  • Mitverantwortlich für den Anstieg sind die Zusatzaufgaben durch Corona
  • Großteil der Überstunden sei durch Freizeitausgleich abgegolten

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Zusatzaufgaben haben auch der Bremer Polizei 2021 deutlich mehr Überstunden beschert. Insgesamt wurden für die Beamtinnen und Beamten im vorigen Jahr 159.150 Überstunden angeordnet, wie die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das waren 13.862 oder 9,5 Prozent mehr als im Jahr 2020. Ein Großteil der Überstunden sei durch Freizeitausgleich abgegolten worden. In Bremen arbeiten nach Angaben der Polizei aktuell 2.930 Menschen. 2021 haben all diese Beschäftigten den Zahlen zufolge jeweils rund 54 Überstunden gemacht, das entspricht circa einer Überstunde die Woche.

Die Corona-Lage habe zu einer zusätzlichen Einsatzbelastung verbunden mit einem hohen Personalaufwand der Polizei Bremen geführt. Die Behörde verwies unter anderem auf vermehrte Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung. Zudem seien auch Stellen ausschließlich zur Bewältigung der Corona-Lage geschaffen worden.

Gesamtzahl der Überstunden ist weniger geworden

Die Gesamtzahl der angehäuften Überstunden hat sich laut eines Polizeisprechers im Vergleich zum Vorjahr allerdings verringert. So schoben die Bremer Polizistinnen und Polizisten vor rund einem Jahr noch 385.000 Überstunden vor sich her. Jetzt sind es noch rund 310.000. Der Rückgang sei durch Auszahlungen und eine hohe Zahl von Ruhestandsabgängen zustande gekommen.

Rückblick: Deshalb ist die Bremer Polizei unzufrieden

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 25. Januar 2022, 23:30 Uhr