Fragen & Antworten

Neue Attraktion: Wie Bremerhaven zu einem 25 Meter hohen Berg kam

Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt

Bremerhaven ist um einen alpinen Hingucker reicher: Heute wird der Leherheider Tunnelberg eingeweiht. Wie kam die Seestadt dazu und wie feiert sie die Eröffnung?

Neue Attraktion Tunnelberg – was ist das?
Der Name dieses neuen Ausflugsziels ist etwas widersprüchlich: "Tunnelberg". Dabei ist es ganz klar eine Erhöhung und keine Unterführung. 25 Meter hoch ist er und eine Art Natur-Aussichtspunkt im nördlichen Stadtteil Leherheide. Er hat sogar zwei Nachbarn: kleinere Hügel, die als "Kinderland" bereits eröffnet wurden.

Ab heute können Besucher den ganzen Berg als Naherholungsgebiet begehen. Besucher haben einen durchaus beeindruckenden Ausblick über das nördliche Bremerhaven, die Häfen und die Wesermündung. Der Tunnelberg ist allerdings nicht die höchste Erhebung in der Stadt. Der Berg der Deponie Grauer Wall, nicht weit entfernt, ist mit rund 28 Metern noch einmal höher.
Hinter einer Straße ragt ein Berg in den Himmel.
Der Tunnelberg besteht aus dem Erdreich, das für den Wesertunnel zwischen A27 und den Häfen weichen musste. Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt
Wie ist die Erhebung entstanden?
Die Entstehungsgeschichte des Tunnelbergs erklärt seinen widersprüchlichen Namen: Der Berg ist das Erdreich, das für den Bau des Hafentunnels entnommen wurde. Der Hafentunnel soll den Straßenverkehr zwischen Autobahn 27 und den Häfen vor allem von Frachtverkehr entlasten. Allerdings ist das Jahrhundertbauwerk noch nicht in Betrieb.

Schon mehrmals wurde die Eröffnung verschoben, frühestens Ende 2022 könnte der Tunnel nun fertig werden. Natürlich gingen auch die Kosten in die Höhe: von zunächst 140 auf nun mindestens 240 Millionen Euro. Den Aushub kann der Stadt aber niemand mehr streitig machen – der Tunnelberg steht.
Was ist zur Eröffnung geplant?
Die Tunnelberg-Eröffnung beginnt um 12 Uhr auf dem Gelände, erwartet werden Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Der amtlichen Erstbesteigung können sich Besucher natürlich anschließen. Wer nicht weiß, wie er zum Gelände kommen soll, der kann sich auch in eine Bimmelbahn setzen, die beim TÜV Nord startet und an mehreren Stellen Halt macht. Von 13 bis 18 Uhr gibt es in den Stadtteilen Leherheide und Speckenbüttel außerdem einen verkaufsoffenen Sonntag mit Musik, Bücherflohmarkt und vielen anderen Aktionen.

Autoren

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Juni 2022, 19:30 Uhr