Fragen & Antworten

Benzin zu teuer? Diese Alternative ist nur wenigen Bremern ein Begriff

Günstig, grün, doch unbeliebt: Wieso tanken so wenige Bremer Bio-CNG?

Bild: Imago | Joerg Boethling

Während der Ukraine-Krieg die Benzin- und Dieselpreise in die Höhe treibt, bleibt eine Antriebsart davon fast unberührt: Bio-CNG als Kraftstoff. Doch es gibt einen Haken.

Die Benzinpreise pendeln in Bremen derzeit um die zwei Euro. Erdgas und Bio-Methan aus Biogas, das an Tankstellen unter dem Begriff CNG (Compressed Natural Gas) zusammengefasst wird, gibt es für umgerechnet nicht einmal die Hälfte des Preises. Dennoch sind laut Kraftfahrtbundesamt im Land Bremen nur 698 CNG-betriebene Autos angemeldet. Ist der alternative Antrieb also ein Geheimtipp? Und wieso hat er sich gegenüber Benzin bis heute nicht durchgesetzt? Die wichtigsten Fragen dazu beantworten wir hier.

Was sind CNG-Treibstoffe wie Erdgas und Biogas?
Seit rund zwei Jahrzehnten gibt es CNG (Compressed Natural Gas) als alternatives Nischenprodukt in Deutschland. Dabei handelt es sich um unter hohem Druck komprimiertes Erdgas, das als Treibstoff dient.

Alternativ dazu gibt es das Biomethan (Bio-CNG), das aus nicht-fossilen Biogas-Quellen gewonnen wird, zum Beispiel aus Bioabfällen wie Gülle und Lebensmittelresten oder nachwachsenden Rohstoffen wie Stroh.
Welche Klimabilanz hat CNG?
Autos, die mit CNG betrieben werden, verbrauchen weniger Kohlendioxid (CO2) als benzin- oder dieselbetriebene Pkw. Außerdem stoßen sie deutlich weniger Stickoxide aus. Ein weiterer Vorteil im Hinblick auf die Umwelt ist, dass dem Erdgas beliebig viel Biogas beigemischt werden kann – selbst ein Betrieb mit 100 Prozent Bio-CNG ist möglich. Dann sinken die CO2-Emissionen fast auf Null, weil beim Verbrennen des Gases nur so viel Kohlendioxid ausgestoßen wird wie zuvor durch Pflanzenwachstum gebunden wurde.

Zum Vergleich: Im Schnitt stößt ein benzinbetriebener VW Golf laut Deutscher Energieagentur (Dena) 160 Gramm Kohlendioxid und 32,9 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus. Ein dieselbetriebener Golf liegt bei 157 Gramm CO2 und 41,55 NOx pro Kilometer. Ein CNG-betriebener Golf kommt im Vergleich dazu nur auf 131 Gramm CO2 und 13,06 Milligramm NOx für dieselbe Strecke.
Erdgas-Preisschild an einer Tankstelle bei Bremen
Knapp einen Euro kostet CNG derzeit an Tankstellen in Bremen und umzu. Abgerechnet wird in Kilo, nicht in Liter. Bild: Radio Bremen
Was kostet CNG im Betrieb?
Anders als Benzin oder Diesel, wo in Litern abgerechnet wird, weisen Tankstellen den Preis für CNG in Kilogramm aus. Wobei ein Kilogramm des besonders methanreichen H-Gases ungefähr dem Energiegehalt von 1,28 Litern Diesel oder 1,44 Litern Benzin entspricht. Derzeit kostet ein Kilogramm CNG in Bremen rund einen Euro. Auf den Energiegehalt umgerechnet bedeutet dies, dass der Kilogramm-Preis für CNG derzeit einem Literpreis für Benzin von rund 70 Cent entspricht.

Da CNG-Autos zudem relativ wenig CO2 ausstoßen, ist für sie auch eine niedrigere Kfz-Steuer fällig. Darüber hinaus kommt CNG bislang auch ein ermäßigter Energiesteuersatz zugute. Und die Wartungsintervalle und Wartungskosten sind vergleichbar mit denen eines Benziners.
Wie hoch sind Kaufpreise oder Umrüstungskosten?
Auf dem Markt gibt es nur wenige Hersteller, die Erdgas-Pkw anbieten. Dazu zählen die Marke Fiat und der Volkswagen-Konzern mit seinen Marken VW, Seat, Skoda und Audi. Die Aufpreise für den Erdgastank beginnen bei knapp unter 1.000 Euro. Bei größeren Wagen und Tanks sind Aufpreise bis zu 3.000 Euro möglich.

Wer sein Auto nachträglich auf CNG-Antrieb umrüsten will, sollte hingegen bis zu 5.000 Euro einrechnen.
Welche CNG-Tankstellen gibt es in Bremen und umzu?
In Deutschland gibt es laut ADAC rund 820 Tankstellen, an denen CNG erhältlich ist – gut 500 davon haben auch das besonders umweltfreundliche Bio-CNG im Angebot. Im Bremer Stadtgebiet gibt es allerdings nur an der Osterholzer Heerstraße eine Tankstelle, an der auch Bio-CNG getankt werden kann. Weitere CNG-Tankstellen in Bremen gibt es an der Neuenlanderstraße und Am Rabenfeld in Bremen Nord. In Bremerhaven-Wulsdorf können CNG-Autos in der Frederikshavner Straße mit CNG betankt werden.

Erdgas- und Bio-CNG-Tankstellen in Bremen und umzu

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Im europäischen Ausland gibt es nur ein dichtes CNG-Tankstellennetz in Norditalien und der Schweiz.
Wie zukunftssicher ist der CNG-Antrieb?
Die Zahl der am Markt erhältlichen Neuwagen mit Erdgas-Antrieb ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Der wichtigste Anbieter ist derzeit noch der Volkswagen-Konzern, dessen aktuelle Modelle CNG-fähig sind. Doch auch Volkswagen hat inzwischen angekündigt, die Weiterentwicklung gasbetriebener Wagen einzustellen. Neue Fabrikate aus deutscher Produktion wird es wegen der zu geringen Nachfrage nicht mehr geben, so der Konzern.

Auch die Politik wird die finanzielle Förderung der CNG-Technologie künftig wohl zurückfahren. Denn bislang genießt CNG einen ermäßigten Energiesteuersatz von rund 17,8 Cent pro Kilogramm. Ab 2024 soll dieser jedoch jährlich ansteigen. Ab 2027 ist dann der volle Steuersatz von 40,7 Cent pro Kilogramm fällig.

Maike Schaefer, Bremens Senatorin für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität, ist ebenfalls skeptisch.

CNG spielt bei uns derzeit keine Rolle.

Maike Schaefer, Bremer Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Ein Grund: Schaefer geht davon aus, dass Bio-CNG nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehe. Jetzt verstärkt auf Erdgas zu setzen, wäre mit Blick auf den Krieg in der Ukraine aber auch hinsichtlich der Klimakrise fatal, sagt die Senatorin gegenüber buten un binnen. "CNG-Fahrzeuge als Brückentechnologie zu nutzen, halte ich daher nicht für den richtigen Weg", so Schaefer.

Auch in Bremen ist Benzin teuer: Beschleunigt das die Verkehrswende?

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. April 2022, 19:30 Uhr