Darum droht auch in Bremen das größte Stau-Wochenende des Sommers

Autos stehen im Stau auf der Autobahn.

Darum droht auch in Bremen das größte Stau-Wochenende des Sommers

Bild: Radio Bremen
  • Bayern und Baden-Württemberg starten in die Ferien
  • ADAC warnt deshalb deutschlandweit vor Stau-Wochenende
  • Sprecher rät: Frühzeitig auf Landstraßen ausweichen

Nicht nur in Bremen, sondern in ganz Deutschland droht das größte Stau-Wochenende des Sommers – davor warnt der ADAC. Der Grund: Die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg sind in die Sommerferien gestartet.

Besonders in der Nähe von größeren Städten wie Bremen oder Oldenburg könnten die Autobahnen voller werden, warnt Nils Linge, Sprecher vom ADAC Weser-Ems. Hamburg könnte aber noch einmal stärker von den Staus betroffen sein, weil dort der Elbtunnel vom Süden in Richtung Norden gesperrt ist. Deshalb geht Linge davon aus, dass viel Verkehr über die A1 ausweicht, die ebenfalls entsprechend voll werden könnte.

Tipp: Stau nur rechtzeitig umfahren – ansonsten ausharren

Autofahrerinnen und Autofahrer, die schon im Stau stehen, sollten allerdings möglichst nicht panisch die nächste Abfahrt suchen, sondern besser auf der Autobahn ausharren, rät der ADAC-Sprecher: "Das ist wissenschaftlich erwiesen. Ich sollte nur den Stau umfahren, wenn ich es rechtzeitig tue, das heißt: rechtzeitig, bevor der Stau entsteht, die Ausweich-Route wählen. Das lohnt sich dann in jedem Fall." Für dieses Wochenende gibt Linge Urlaubsreisenden den Tipp, wenn möglich lieber direkt über Landstraßen zu fahren, um den Staus auf der Autobahn auszuweichen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Die Vier am Morgen, 29. Juli 2022, 8:40 Uhr