"In Horst leben fünf Menschen: Meine Familie und ein Nachbar"

Ein Mann mit Bart und Mütze steht auf einem Bauernhof.

"In Horst leben fünf Menschen: Meine Familie und ein Nachbar"

Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke

Björn lebt mit seiner Familie in Horst auf einem Hof. Für den Städter ein absoluter Traum. Zu tun gibt es immer etwas; Sonntage kennt der 28-Jährige nicht mehr.

"Ursprünglich komme ich aus Mannheim. Jetzt bin ich Horster – so nennen sich die Einwohner hier. In Horst leben fünf Menschen: Meine Frau, unser kleiner Sohn, meine Mutter, ein Nachbar und ich. Wir sind vor drei Monaten hier auf den Hof gezogen. Zum Hof gehören noch eine Streuobstwiese, eine Werkstatt und mehrere Wirtschaftsgebäude.

Ich bin ein sehr großer Dickkopf und wollte schon immer einen Hof haben. Meine Frau hat gesagt: Wenn, dann im Norden. In der Stadt war uns immer zu viel Trubel.

Björn Fünfgelt, lebt seit drei Monaten auf dem Land

Eigentlich haben wir im Internet nach Höfen bei Hooksiel geschaut. Da haben wir immer Urlaub mit meiner Frau und ihren Eltern gemacht. Dann haben wir diesen Hof gefunden und uns direkt verliebt. Die Gegend ist ein Traum. So viele alte Alleen habe ich noch nie gesehen. Ich könnte stundenlang hier stehen und über die Felder schauen. Aber es gibt natürlich immer was zu tun. Also, Sonntage kenne ich jetzt nicht mehr – und wenn ich mich nur für zwei Stunden auf den Rasenmäher-Traktor setze.

Ich bin gelernter Tischler und möchte so viel wie möglich selbst machen. Ideen gibt es viele: Ferienwohnungen, ein Hofcafé und einen Hofladen, wo wir Marmelade und sowas verkaufen können. Wichtig war mir auch, dass wir unabhängig sind. Deswegen kommt auch eine Photovoltaik-Anlage aufs Dach. Manchmal nehme ich mir trotz der vielen Arbeit eine freie Minute, trinke einen Kaffee und schaue meinem Sohn beim Spielen zu.

Unser Sohn ist ein Jahr alt und hat pünktlich zum Geburtstag angefangen zu laufen. Und jetzt rennt er schon über den ganzen Hof. Ich glaube, für ihn ist das ganz cool. Er kann hier in jedem Baum ein Baumhaus bauen. Und er steht total auf den Traktor.

Björn Fünfgelt, lebt seit drei Monaten auf dem Land

Wir fühlen uns sehr wohl, aber eine Umstellung vom Stadtleben ist es auf jeden Fall gewesen. Einfach mal abends mit Freunden auf eine Zigarette oder Bierchen treffen, ist nicht mehr. Aber zum Glück gibt es ja Handys und Videochat. Und wenn wir erstmal Ferienwohnungen ausgebaut haben, kommen sowieso alle vorbei."

Autorin

  • Mirjam Benecke Volontärin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus Bremerhaven, 7. November 2021, 12:40 Uhr