SPD-Landeschef Wetjen will in Bremerhaven wiedergewählt werden

Reinhold Wetjen (SPD), neu gewählter Vorsitzender der SPD-Bremen, steht während des SPD-Landesparteitags Bremen auf der Bühne und spricht zu den Delegierten im Saal.

SPD-Landeschef Wetjen will in Bremerhaven wiedergewählt werden

Bild: DPA | Mohssen Assanimoghaddam
  • SPD-Landeschef Wetjen stellt sich zur Wiederwahl.
  • Es gab bis zuletzt keinen Gegenkandidaten.
  • Bürgermeister Bovenschulte stellt Bilanz des Senats vor.

Die regierende SPD in Bremen wählt bei einem Parteitag am Samstag in Bremerhaven einen neuen Landesvorstand. Amtsinhaber Reinhold Wetjen stellt sich zur Wiederwahl. Gegenkandidaten gab es bis zuletzt nicht. Wetjen ist seit Juni 2021 Vorsitzender der Bremer SPD. Damals übernahm er das Amt von seiner Vorgängerin Sascha Aulepp, die Bildungssenatorin wurde.

Antrag gegen Alt-Kanzler Schröder

Den Delegierten liegt auch ein Antrag zur Abstimmung vor, in dem Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder als "untragbar" bezeichnet wird. Der frühere SPD-Chef wird vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine aufgefordert, "unverzüglich von seinen Ämtern bei Rosneft und Nord-Stream, sowie seiner Nominierung in den Aufsichtsrat von Gazprom zurückzutreten und sich von Wladimir Putin zu distanzieren".

Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) wird auf dem Parteitag in Bremerhaven eine Bilanz über die Arbeit des Senats vorlegen. Im Mai nächsten Jahres sind in Bremen Bürgerschaftswahlen. Die SPD regiert in Bremen seit der Gründung des kleinsten Bundeslandes. Sie fiel bei der Landtagswahl 2019 aber erstmals auf den zweiten Platz hinter der CDU zurück. Nur durch eine Koalition mit Grünen und Linkspartei hielt sie sich an der Regierung.

Wie steht Bremens SPD zur Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Mai 2022, 8 Uhr