67-jähriger Kitesurfer vor Borkum gerettet

Kitesurfer ist bei stürmischem Wetter vor St. Peter Ording unterwegs

67-Jähriger Kitesurfer vor ostfriesischer Insel gerettet

Bild: DPA | Bodo Marks
  • 67-Jähriger Kitesurfer war vor Borkum auf offene See getrieben
  • Passanten hatten den Mann entdeckt – daraufhin ist er gerettet worden
  • Surfer hatte wohl Probleme mit Kite-Schirm bekommen

Vor der Insel Borkum haben die Seenotretter am frühen Donnerstagabend einen 67-jährigen Kitesurfer gerettet. Er war Richtung offene Nordsee abgetrieben. Laut Angaben der Polizei war der 67-jährige Mannheimer durch den starken Ostwind und das ablaufende Wasser ins Meer gezogen worden. Passanten hatten die Notlage des Mannes bemerkt. Er habe etwa einen Kilometer vor der Küste vergeblich versucht, wieder an Land zurückzukehren, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte.

Die DGzRS hat ein Windpark-Versorgungsschiff alarmiert, das den Wassersportler mit einem Rettungsring an Bord genommen hat. Der unterkühlte und erschöpfte Mann wurde mit einem Seenotrettungskreuzer sicher in den Borkumer Hafen gebracht. Die Wassertemperatur betrug rund zehn Grad Celsius. Der Surfer erklärte demnach, dass er Probleme mit seinem Kite-Schirm bekommen habe.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 22. April 2022, 14:00 Uhr