Bremer Senat stimmt Kauf von 34 neuen Zügen zu

Ein Batteriezug des Herstellers Alstom steht im Bahnhof Gunzenhausen.
Bild: DPA | Nicolas Armer
  • Senat stimmt Finanzierung für Elektrotriebwagen zu
  • Züge sollen auf mehreren regionalen Strecken eingesetzt werden
  • Kosten dafür liegen bei etwas mehr als 50 Millionen Euro

Der Bremer Senat hat der Finanzierung von 34 neuen Triebzügen für mehrere Strecken in Bremen und Niedersachsen zugestimmt. Die Kosten dafür liegen bei etwas mehr als 50 Millionen Euro.

Die neuen Züge sollen auf den Strecken zwischen Hannover und Norddeich, Bremerhaven und Hannover sowie auf dem Abschnitt zwischen Bremerhaven und Osnabrück eingesetzt werden. Das allerdings erst Ende 2024 – bis dahin betreibt die DB Regio diese Strecken, dann kommt ein neuer Betreiber.

Gebaut werden sollen die neuen Züge im niedersächsischen Salzgitter von der Firma Alstom. Sie soll sich auch darum kümmern, die Fahrzeuge zu reparieren und plant dafür ein Werk auf dem Gelände der Bremischen Hafeneisenbahn in Bremen-Oslebshausen zu errichten. Ob die Werkstatt tatsächlich dort gebaut werden kann, ist aber noch unklar – das Planfeststellungsverfahren steht noch aus.

Bremen will 34 neue Züge kaufen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema öffentlicher Verkehr:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 19. Juli 2022, 17 Uhr