Keine Maskenpflicht mehr an niedersächsischen Schulen nach Osterferien

Schüler mit Maske
Die Maskenpflicht an niedersächsischen Schulen läuft nach den Schulferien weg. Bild: DPA | Mathias Balk
  • Nach den Osterferien endet die Maskenpflicht an niedersächsischen Schulen.
  • Ursprünglich war dieser Schritt erst für den 2. Mai geplant .
  • Kita-Testpflicht soll bis Ende April verlängert werden.

Die Maskenpflicht an niedersächsischen Schulen endet bereits nach den Osterferien am 19. April. Das hat das Kultusministerium in Hannover auf Anfrage der Deutschen Presseagentur mitgeteilt. Eigentlich wollte Niedersachsen die Maskenpflicht an den Schulen erst am 2. Mai auslaufen lassen. Hintergrund sei das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes – demnach kann eine Maskenpflicht nur noch für wenige Bereiche verhängt werden. Das sind laut Landesregierung etwa Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen sowie der Personennahverkehr. Das Ministerium betonte, Schülerinnen und Schüler könnten weiterhin eine Maske tragen, wenn sie wollen. Für Grundschüler hatte Niedersachsen die Maskenpflicht im Unterricht bereits aufgehoben.

Nach den Ferien sind für acht Schultage tägliche Corona-Tests vorgesehen. Danach soll es ein freiwilliges Testangebot für Schüler geben. Die dreimal wöchentliche Kita-Testpflicht für Kinder ab drei Jahren soll laut Ministerium bis Ende April verlängert werden. Auch in diesem Bereich soll danach auf freiwillige Tests übergegangen werden.

Auch in Bremen waren Kinder an den Grundschulen bereits von der Maskenpflicht befreit worden. Wie es für Schülerinnen und Schüler an den anderen Schulen weitergeht, wollte der Senat bis zu den Osterferien klären.

Bund und Länder streiten über Wegfall der Corona-Regeln ab Samstag

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. März 2022, 19:30 Uhr