Bremer Ordnungsamt sperrt "Haus des Grauens" in Oslebshausen

Ein dreckiges Waschbecken

Bremer Ordnungsamt sperrt "Haus des Grauens" in Oslebshausen

Bild: Innenressort
  • Ordnungsamt sperrt Schrottimmobilie in Oslebshausen
  • Bewohner kochten auf Boden und nutzten Hof als Toilette
  • Gegen Eigentümer wird nun ermittelt

Das Bremer Ordnungsamt hat ein heruntergekommenes Mietshaus im Ortsteil Oslebshausen gesperrt. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) bezeichnete die Schrottimmobilie als "ein Haus des Grauens". Gegen den Eigentümer wird nun ermittelt. Das Haus darf er nicht mehr vermieten.

In den Wohnungen waren Küchen und Toiletten kaputt. Deshalb kochten die Bewohner auf dem Boden und nutzten den Innenhof als Klo. Erst im Juli hatten sie eine Mieterhöhung bekommen. Das Sozialressort brachte die zehn Menschen anderweitig unter. Innensenator Mäurer kündigte an, Schrottimmobilien weiter systematisch unter die Lupe zu nehmen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 19. August 2022, 16 Uhr