Diese 4 Dinge können Sie für den Vogel des Jahres tun

Das Rotkehlchen ist uns aus dem eigenen Garten bekannt. Der Bremer Nabu gibt Tipps, wie sich Deutschlands achthäufigster Vogel in Bremen und Bremerhaven noch wohler fühlt.

Ein Rotkehlchen auf einem Ast
Seit 1992 ist das Rotkehlchen 2021 nun zum zweiten Mal Vogel des Jahres. Bild: Imago | Blickwinkel

Er ist klein, rund, knopfäugig, lebt praktisch in jedem Garten und singt das ganze Jahr. Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021. Dabei wurde er laut Naturschutzbund Nabu mit knapp 60.000 Stimmen als erster Vogel öffentlich zum Sieger ernannt – normal wird der Vogel intern vom Naturschutzbund ernannt.

1 Wilde Unordnung im Garten

"Mut zur Unordnung" – das gilt nicht nur für das Homeoffice, sondern auch für den frühlingsfrischen Garten, soll sich das Rotkehlchen wohlfühlen. Dichte Sträucher sind ein Paradies für den Vogel des Jahres, so der Bremer Nabu. Vor allem im Dickicht sucht er nach Nahrung wie Würmern, Schnecken, Spinnen und Insekten. Im Winter ernährt das Rotkehlchen sich auch von Vogelbeeren und Weißdornbeeren.

2 Gift und Pestizide verboten

Pflanzenpestizide töten Schädlinge, aber damit auch eine wichtige Nahrungsquelle des Rotkehlchens. Wer das Rotkehlchen nicht vertreiben möchte, lässt ihn ökologisch Schädlinge aus dem Garten fressen. Eine Win-Win-Situation für Natur und Gartenfreund.

So klingen Gartenvögel

Bild: Imago | imagebroker

3 Naturnah statt Schottergarten

Dem Rotkehlchen gefallen offene wilde Böden. In Schottergärten oder auf Kunstrasen fühlt er sich gar nicht wohl. Damit es dem Vögelchen gut geht, sollte der Garten laut Nabu möglichst natürlich gestaltet sein. Der Busch kann da schon etwas längere Zweige haben und das Beet muss nicht ganz glatt geharkt werden.

4 Brütende Vögel vor Katzen schützen

Damit das Rotkehlchen seinen Bestand, der laut Naturschutzbund auf 3,4 bis 4,3 Millionen Brutpaare geschätzt wird, halten kann, sollte er insbesondere im April bis Juni geschützt werden - vor Katzen. Während seiner Brutzeit und wenn die Jungtiere flügge werden, sollten Katzen am frühen Morgen und Vormittag nicht aus dem Haus gelassen werden.

Die offenen Nester des Rotkehlchens sind einfach zu leichte Beute für die Vierbeiner. Ihre bloße Anwesenheit kann die Vogel-Eltern davon abhalten, ihre Jungen zu füttern.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Marike Deitschun Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Die Vier am Morgen, 22. Februar 2021, 6:20 Uhr