Bremer Politiker loben Energiepaket zur Entlastung der Verbraucher

Bremische Bürgerschaft diskutiert über hohe Energiekosten

Bild: Radio Bremen
  • Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft loben das Paket.
  • Auswirkungen gestiegener Energiepreise sollen abgefedert werden.
  • Konkrete Maßnahmen sorgen zum Teil für Kritik .

Fraktionsübergreifend haben Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft begrüßt, dass die Ampel-Koalition die Bürgerinnen und Bürger von den hohen Energiepreisen entlasten will. Das konkrete Maßnahmenpaket sorgte zum Teil aber auch für Kritik.

Linken-Fraktionschef Nelson Janßen nannte das geplante Energiegeld von 300 Euro grundsätzlich richtig. Leistungsbezieher aber seien davon ausgeschlossen, kritisierte er. Dass sie 100 Euro bekommen sollen, nannte er ungerecht im Vergleich zu Spitzenverdienern.

Tankrabatt: Linke und Grüne kritisieren "Gießkannenprinzip"

Der FDP-Abgeordnete Magnus Buhlert sprach von einem ausgewogenen Programm, das schnell wirke. Und genau darum gehe es in dieser Situation. Auch der SPD-Abgeordnete Arno Gottschalk setzt darauf, dass die von der Ampel beschlossenen Maßnahmen schnell und kurzfristig helfen können – ihm aber fehlt eine entsprechende Pauschale auch für Rentner.

Der Grüne Philipp Bruck kritisierte den Tankrabatt als Hilfe nach dem Gießkannenprinzip und war sich in dieser Kritik mit der Linken einig. Zugleich lobte der Grüne das geplante 9 Euro-Monatsticket für den ÖPNV.

Das Energie-Entlastungspaket der Bundesregierung im Überblick

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 24. März 2022, 16 Uhr