Razzia wegen Schwarzarbeit in der Bremer Überseestadt

Razzia gegen Schwarzarbeit in der Bremer Überseestadt

Bild: Radio Bremen
  • Polizei führt Razzia in mehreren deutschen Städten durch
  • Vier Tatverdächtige auf Baustelle der Gustav Zech Stiftung festgenommen
  • Verdächtige gehören zu Subunternehmen

Zoll- und Polizeibeamte haben am Donnerstag in vier norddeutschen Städten Razzien durchgeführt. Dabei ging es um Schwarzarbeit. Auch auf einer Baustelle in der Bremer Überseestadt sind Beweise sichergestellt worden. Bauherr der Baustelle ist die Gustav Zech Stiftung.

Die Staatsanwaltschaft Bremen betont ausdrücklich, dass die Verantwortlichen der Zech Gruppe nicht in Verdacht stehen, sich wegen Beschäftigung unangemeldeter Arbeitnehmer strafbar gemacht zu haben. Der Verdacht richtet sich gegen einen Subunternehmer der Zech Gruppe.

Holger Römer, Sprecher der Zech Gruppe, erklärt: "Sollten die Ermittlungen ergeben, dass bei den Nachunternehmern nicht ordnungsgemäß arbeitsrechtlich und steuerlich gehandelt wird, werden die im Moment noch rechtsgültigen Verträge gekündigt und die Zusammenarbeit beendet." Vier Tatverdächtige sind im Zuge der Maßnahmen in Norddeutschland festgenommen worden.

Autorin

  • Lea Reinhard

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. Mai 2022, 19:30 Uhr