Ab wann gilt in Bremen die verkürzte Corona-Quarantäne?

Auf einem Zettel an einer Wohnungstür steht "Achtung! Häusliche Quarantäne."

Ab wann gilt in Bremen die verkürzte Quarantäne?

Bild: Imago | Eibner

Bund und Länder haben sich vergangene Woche auf eine Verkürzung der Quarantäne-Zeiten verständigt. Die neuen Regeln gelten aber nicht sofort.

Ab wann gelten die neuen Quarantäne-Regeln? Darüber gab es zuletzt Missverständnisse. Bund und Länder haben sich vergangene Woche auf eine Verkürzung der Quarantäne-Zeiten verständigt. Die neuen Regeln gelten aber nicht sofort. Das Bundeskabinett wird sich am Mittwoch mit der Verordnung befassen. Donnerstag soll die Verordnung in den Bundestag. Am Freitag muss der Bundesrat entscheiden. Bis Ende kommender Woche sollen sie dann in Bremen umgesetzt werden, heißt es aus dem Bremer Gesundheitsressort.

Durch die neuen Regeln soll die Isolationszeit für Infizierte verkürzt werden. Bisher durften Infizierte die Isolation erst nach 14 Tagen verlassen. Die Frist soll nun auf zehn Tage verkürzt werden und durch einen PCR- oder Schnelltest am siebten Tag beendet werden können. Kontakt-Personen sollen nur dann von der Quarantäne befreit werden, wenn sie geboostert oder frisch geimpft oder genesen sind. Bund und Länder verständigten sich darüber hinaus auf eine Verkürzung auf zehn Tage mit Möglichkeit zum Freitesten – ähnlich wie es in Bremen jetzt schon gilt.

Sonder-Regel für Omikron gilt in Bremen nicht mehr

Um die Verbreitung der Virusvariante Omikron zu verlangsamen, galten für die neue Variante auch in Bremen zwischenzeitlich strengere Regeln: Bei Omikron-Verdacht mussten sowohl Infizierte als auch Kontaktpersonen – unabhängig vom Impfstatus – für 14 Tage in Isolation beziehungsweise Quarantäne, die nicht verkürzt werden konnte. Seit Omikron rund um die Jahreswende in Bremen die dominante Variante ist, gilt diese Regel nicht mehr, sagt Lukas Fuhrmann vom Bremer Gesundheitsressort.

Diese Quarantäne-Regeln gelten in Bremen aktuell noch

Bis Ende nächster Woche die neue Corona-Verordnung in Kraft treten kann, gelten die aktuellen Regeln also weiter: Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss für 14 Tage in Isolation. Aktuell kann diese Isolation nicht verkürzt werden – auch nicht für Geimpfte. Sie endet nach Ablauf der Frist nur, wenn die Person mindestens zwei Tage symptomfrei ist, ein Arzt zugestimmt hat oder ein negativer Schnell- oder PCR-Test vorliegt.

Menschen, die Kontakt mit einem Infizierten hatten, müssen für zehn Tage in Quarantäne. Die Quarantäne kann laut aktueller Corona-Verordnung nach fünf Tagen durch einen negativen PCR-Test beendet werden, mit einem Schnelltest nach sieben Tagen. Maßgeblich ist der Tag, an der Abstrich gemacht wurde, nicht das Datum des Testergebnisses. Vollständig Geimpfte und Genesene müssen auch als Kontaktpersonen nicht in Quarantäne. Wenn Kinder und Jugendliche wegen eines positiven Tests in ihrer Kita oder Schule als Kontaktpersonen gelten, können sie sich bereits ab dem fünften Tag nach dem letzten Kontakt in der Kohorte mit einem Schnelltest freitesten. Schüler gelten allerdings nicht automatisch bei jedem positiven Schnelltest als Kontaktpersonen.

Corona-Gipfel: Viele Beschlüsse in Bremen bereits umgesetzt

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 12. Januar 2022, 7 Uhr