Bremer Polizei fährt 370 Einsätze in der Silvesternacht

Logo Bremen Eins

Silvester-Bilanz der Bremer Polizei

Bild: Radio Bremen
  • Böller-Verbot hält Polizei auf Trab
  • Neun Schreckschusswaffen sichergestellt
  • Böller verletzen im Bremer Viertel zwei Menschen leicht

Neben den Klassikern wie Schlägereien und Eigentumsdelikten hielt vor allem das Böller-Verbot die Bremer Polizei auf Trab. Teilweise ging es auch um mehr als einfach nur Böller. Insgesamt fuhren die Beamten nach eigenen Angaben rund 370 Einsätze in der Silvesternacht.

Trotz Böller-Verbots sei im gesamten Stadtgebiet geböllert worden, teilte die Polizei mit. Insbesondere am Sielwall, der Bürgermeister-Smidt-Brücke und der Grohner Düne, haben die Beamten nach eigenen Angaben verstärkt Böller einkassiert und Anzeigen geschrieben. Im Viertel wurden ein Polizist und ein Taxifahrer durch Böller leicht verletzt. Darüber hinaus stellte die Polizei in der Nacht in Bremen neun Schreckschusswaffen sicher –in Bremerhaven waren es drei.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 1. Januar 2022, 7 Uhr