Wohnung von Betreiber eines Telegram-Kanals in Cuxhaven durchsucht

Mehrere Polizisten laufen nebeneinander. (Symbolbild)

Wohnung von Telegram-Kanal-Betreiber in Cuxhaven durchsucht

Bild: DPA | Klaus-Dietmar Gabbert
  • Polizei durchsucht Wohnräume von 48-Jährigem in Cuxhaven
  • Mann soll in Telegram-Kanal zu Straftaten aufgerufen haben
  • Beschuldigter soll Polizisten bei Durchsuchung bedroht haben

In Cuxhaven hat die Polizei gestern die Wohnung eines 48-jährigen Mannes durchsucht. Gegen ihn wird im Zusammenhang mit dem Betreiben eines Telegram-Kanals ermittelt. Darin werden laut Polizei die Impfkampagne und die Corona-Maßnahmen kritisiert. Der Mann soll in dem Kanal aber auch zu Straftaten aufgerufen haben, außerdem wird ihm Volksverhetzung und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen.

Die Polizei stellte Datenträger sicher, die nun ausgewertet werden. Während der Durchsuchung soll der 48-Jährige Beamte beleidigt und bedroht haben. Dazu wurden weitere Strafverfahren eingeleitet. Die Durchsuchung erfolgte aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts Göttingen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 17. Februar 2022, 10 Uhr