Weihnachtsferien-Verlängerung? Bremen und Niedersachsen sind skeptisch

  • Behörden befürchten Probleme bei der Kinderbetreuung
  • Außerdem seien die Lehrpläne an die bisherigen Ferienzeiten angepasst
  • Vorschlag kam aus Reihen der CDU
Ein Schulkind schreibt das Wort "Ferien" an eine Tafel im Klassenraum.
Die Behörden sehen vor allem Probleme bei der Kinderbetreuung. Bild: DPA | Ralf Hirschberger

Die Bildungsbehörden in Bremen und Niedersachsen sehen eine diskutierte Verlängerung der Weihnachtsferien skeptisch. Demnach sei eine so kurzfristige Änderung von Ferienzeiten mit vielen Problemen verbunden – zum Beispiel könnten Eltern Schwierigkeiten bei der Kinderbetreuung bekommen. Auch die Lehrpläne seien auf die bestehenden Ferienzeiten abgestimmt. Dennoch werde der Vorschlag aus Reihen der CDU auf der Kultusministerkonferenz Ende dieser Woche diskutiert werden, heißt es aus den Bildungsbehörden in Bremen und Niedersachsen.

Hintergrund der Forderung einer Verlängerung der Weihnachtsferien ist, dass die Klassenzimmer wegen der Corona-Pandemie ständig gelüftet werden müssten. Daher sei es sinnvoll, die Unterrichtszeit im Winter zu verkürzen – dafür könnten im Sommer oder über Ostern Ferienzeiten verkürzt werden – so der Vorschlag.

Beherbergungsverbot: Das machen die Bremer in ihren Herbstferien

Video vom 10. Oktober 2020
Vier Personen laufen auf einem Gehweg und ziehen zwei schwarze Koffer hinter sich her.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 13. Oktober 2020, 15 Uhr