Land Bremen öffnet Wartelisten für AstraZeneca und Johnson & Johnson

Audio vom 21. Mai 2021
Eine Frau betritt das Bremer Impfzentrum. Das Impfzentrum Bremen in der Messehalle 7 hat den Betrieb aufgenommen. | Aktuell
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Menschen ab 18 können sich auf Wartelisten eintragen
  • So sollen Restbestände der Impfzentren schnell verimpft werden
  • Größenordnung ist aktuell nicht abschätzbar

Bei den Impfzentren in Bremen und Bremerhaven können sich ab jetzt alle Menschen ab 18 Jahren auf eine Warteliste für Impfungen mit AstraZeneca oder Johnson & Johnson eintragen. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Freitag mit. Interessierte müssen auf www.impfzentrum.bremen.de ihre Daten samt E-Mail-Adresse und Impfstoff-Präferenz angeben. Sobald Impfstoff verfügbar ist, wird ein Termincode verschickt, der 72 Stunden lang gültig ist. Ein Code ist allerdings keine Garantie dafür, dass man auch tatsächlich einen Termin bekommt.

Keine Garantie für einen Impftermin

Damit will das Gesundheitsressort sicherstellen, dass eventuelle Restbestände mit den beiden Impfstoffen schnell unter die Leute kommen. "Es geht einfach darum, dass wir schnell reagieren können", sagt Alicia Bernhardt von der Gesundheitsbehörde. Um wie viele Dosen es gehen werde, sei aktuell nicht abzuschätzen. Es gebe aber immer mal wieder kleinere Restbestände.

Bei AstraZeneca hängt dies vor allem an der Wahloption für die Zweitimpfungen: Wer unter 60 ist und bisher schon eine Dosis AstraZeneca bekommen hat, kann wählen, ob die zweite Dosis auch AstraZeneca oder aber Biontech sein soll, sagt Bernhardt. Dadurch können immer wieder AstraZeneca-Termine frei werden. Reguläre Erstimpfungen mit AstraZeneca finden im Impfzentrum jedoch nicht mehr statt, weil der Impfstoff vor allem an die Hausärzte geht. In Bremen wird laut Behörde vor allem AstraZeneca zur Verfügung stehen, in Bremerhaven Johnson & Johnson. Bei Johnson & Johnson ist nur eine Impfung für den vollen Schutz notwendig. Die ersten Impfungen sollen schon ab Samstag, den 22. Mai, starten. Die Behörde bittet alle, die in der Zwischenzeit schon geimpft wurden, sich wieder von der Warteliste streichen zu lassen.

Rückblick: Kurzfristige Corona-Impfungen: Bremen bietet 4.000 Impfdosen an

Video vom 18. Mai 2021
Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. Mai 2021, 18 Uhr