Infografik

Umfrage in Bremen und Bremerhaven: Das sind die drängendsten Probleme

Bildung, aber auch Verkehr und Wohnen stehen ganz oben auf der Liste der großen Probleme im Bundesland Bremen. Das ergab eine von Radio Bremen in Auftrag gegebene Umfrage.

Ein Wahlplakat der SPD, auf dem der Spitzenkandidat Carsten Sieling zu sehen ist.

Die Hälfte der Befragten im Land Bremen hält den Bereich "Bildung/Schule/Ausbildung" für das Problemfeld, das dringend gelöst werden sollte. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag von Radio Bremen hervor, die zur kommenden Bürgerschaftswahl am 26. Mai erstellt wurde. Dabei wurden 1.000 Wahlberechtigte im Land Bremen befragt.

Demnach bewerteten in der Stadt Bremen mit 54 Prozent deutlich mehr Befragte diesen Aspekt als drängendste Aufgabe der Politik als in Bremerhaven (31 Prozent). Dennoch hat die Bildungsfrage auch in Bremerhaven hohe Priorität – lediglich das Thema Arbeitslosigkeit spielt eine noch größere Rolle. 36 Prozent der Befragten aus der Seestadt sehen dies als wichtigste Aufgabe an.

In der Stadt Bremen hielten die Befragten auch die Themengebiete "Verkehr/Infrastruktur" (36 Prozent) sowie "Wohnen/Mieten" (24 Prozent) für wichtig. In Bremerhaven stuften mit 16 Prozent der Befragten deutlich weniger Menschen die Frage nach Lösungen für Verkehr und Infrastruktur als wichtig ein. Noch weniger waren es beim Themenfeld "Wohnen/Mieten" (elf Prozent). Die Frage nach bezahlbaren Wohnraum ist ein Phänomen der vergangenen Jahre. Bei einer Umfrage von Infratest Dimap im Jahr 2011 spielte sie zumindest auf Landesebene noch keine Rolle.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

SPD erleidet laut Umfrage Vertrauensverlust

Das Meinungsforschungsinstitut wollte von den Umfrage-Teilnehmern außerdem wissen, welcher Partei sie die Lösung politischer Aufgaben am ehesten zutrauen. Im Ergebnis muss die SPD im Vergleich zu einer entsprechenden Umfrage vor der Bürgerschaftswahl im Jahr 2015 Verluste einstecken.

Während den Sozialdemokraten 2015 noch 38 Prozent der Befragten zutrauten, die wichtigsten Aufgaben in Bremen zu lösen, sind es nun nur noch 24 Prozent. Die Sozialdemokraten bleiben zwar auf ihrem Stamm-Gebiet, der sozialen Gerechtigkeit, diejenige Partei, der mit 31 Prozent die meisten Befragten vertrauen. Allerdings ist auch dieser Wert seit 2015 um zehn Prozentpunkte gesunken.

Die CDU gewann hingegen Vertrauen: 2015 sprachen sich 24 Prozent der Umfrage-Teilnehmer dafür aus, dass die Christdemokraten die wichtigsten Aufgaben meistern könne, 2019 sind es 30 Prozent. Das höchste Vertrauen genießt die Partei demnach bei der Frage, ob sie die Wirtschaft in Bremen voranbringen kann. Das trauen ihr 41 Prozent der Befragten zu.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Politikwissenschaftler ordnet Umfrage zur Bürgerschaftswahl ein

Politikwissenschaftler Andreas Klee zu Besuch im buten un binnen Studio.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Mai 2019, 6 Uhr