Bremer Humboldtstraße: Von Sackgasse zur Einbahnstraße

Von der Sackgasse zur Einbahnstraße – die Bremer Humboldtstraße

Zwei Poller stehen auf einer Straße
Bild: Radio Bremen | René Möller
Bild: Radio Bremen | René Möller
  • Humboldtstraße im Bremer Viertel ab heute nur noch in eine Richtung befahrbar
  • Fahrradfahrer sind von der Regelung nicht betroffen
  • Mobilitätsressort testet dritte Verkehrsvariante innerhalb weniger Monate

Ab heute darf die Humboldtstraße im Bremer Viertel mit dem Auto nur noch in eine Richtung befahren werden – und zwar zur St.-Jürgen Straße hin. Fahrradfahrer betrifft diese Regelung nicht. Das ist bereits die dritte Verkehrsänderung innerhalb weniger Monate in der Humboldtstraße.

Es geht um einen Test. Die Bremer Mobilitätsbehörde will herausfinden, wie der Durchgangsverkehr am effektivsten reduziert werden kann. Denn seit sieben Jahren kommt es auf der Humboldtstraße immer wieder zu Konflikten zwischen Auto- und Radfahrern. Damals war sie als Fahrradstraße ausgewiesen worden.

Behörde entscheidet im Herbst über endgültige Lösung

Seit März gab es bisher zwei Verkehrsvarianten: Erst durften nur Anlieger durch die Humboldtstraße fahren, dann war sie eine Sackgasse und jetzt wird sie also Einbahnstraße. Parallel zu den Testphasen befragt die Behörde die Anwohner, wie zufrieden sie mit den verschiedenen Verkehrsführungen sind. Im Herbst will das Mobilitätsressort dann entscheiden, welche Variante dauerhaft in der Humboldtstraße umgesetzt wird.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 19. Juli 2021, 6 Uhr