Senat finanziert mehr Sozialwohnungen in Bremen und Bremerhaven

  • Senat will Wohnraumförderungsprogramm aufstocken
  • 25 Euro mehr sollen in Sozialwohnungen fließen
  • 80 Prozent gehen laut Behörde nach Bremen, 20 nach Bremerhaven
Eine Baustelle von Reihenhäusern
Mit 25 Millionen Euro zusätzlich sollen mehr als 360 Wohnungen gebaut werden. (Symbolbild) Bild: DPA | Nestor Bachmann

Der Bremer Senat stellt mehr Geld für die Finanzierung von Sozialwohnungen zur Verfügung. Das sogenannte Wohnraumförderprogramm wird den Angaben zufolge um 25 Millionen Euro aufgestockt. Laut Baubehörde werden 80 Prozent des Geldes nach Bremen fließen, die restlichen 20 Prozent gehen nach Bremerhaven. Das 25 zusätzlichen Millionen sollen reichen, um mehr als 360 Wohnungen zu bauen oder zu modernisieren.

Seit 2012 hat das Land Bremen 160 Millionen Euro in Förderprogramme für Sozialwohnungen gesteckt. In den kommenden Jahren sollen vor allem im ehemaligen Bundeswehrhochhaus in der Bahnhofsvorstadt und in der Scharnhorstkaserne in Huckelriede zahlreiche geförderte Wohnungen entstehen. Dafür hat die städtische Wohnungsgesellschaft Gewoba jetzt die Voraussetzungen geschaffen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Nachrichten, Bremen Zwei, 19. März 2019, 16 Uhr