Bundestagswahl-Panne: Rund 400 Erststimmen in Seehausen ungültig

Panne bei der Bundestagswahl: Falsche Stimmzettel in Seehausen

Video vom 27. September 2021
Frau mit schwarzer Jacke und Personalausweis in der Hand wirft Stimmzettel in die Wahlurne
Bild: DPA | Eibner-Pressefoto
Bild: DPA | Eibner-Pressefoto

Einige Seehausenerinnen und Seehausener werden sich am Sonntag in der Wahlkabine verwundert die Augen gerieben haben: Auf den Stimmzetteln standen falsche Kandidaten.

Aus Uwe Schmidt wird Sarah Ryglewski und Thomas Röwekamp ersetzt plötzlich Wiebke Winter auf den Wahlzetteln. Im Wahlbezirk Seehausen wurden falsche Stimmzettel an das Wahllokal geliefert. Statt der Stimmzettel für den Wahlkreis 55 erhielten die Wähler Stimmzettel aus dem Wahlkreis 54. Der Fehler wurde erst spät entdeckt: Rund 400 Wähler machten deshalb ihre Kreuze für die falschen Kandidaten.

Zweitstimmen sind nicht betroffen

Solche Pannen passieren, sagt Landeswahlleiter Andreas Cors. Im Bundeswahlgesetz ist so ein Fall klar geregelt: Die Erststimmen auf den falschen Wahlzetteln werden ungültig. Die Zweitstimmen werden dagegen gezählt. Problematisch sei das eigentlich nur bei einem knappen Wahlausgang, so der Landeswahlleiter.

Der Kandidat Uwe Schmidt (SPD) liegt aber mit mehr als 23.000 Stimmen vor der zweitplatzierten Wiebke Winter (CDU). Die 400 ungültigen Erststimmen in Seehausen werden also nichts an der Tatsache ändern, dass Uwe Schmitt die meisten Erststimmen bekommen hat und deshalb in den Bundestag einziehen wird. Trotzdem, so der Landeswahlleiter, werde der Vorgang noch überprüft. Briefwählerinnen und Briefwähler aus Seehausen sind nicht von der Panne betroffen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Autor

  • Niklas Hons Volontär

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 27. September 2021, 19:30 Uhr