Bremer Senat berät heute Nachmittag über Schulen und Maskenpflicht

  • Landesregierung kommt am Nachmittag zu Sitzung zusammen
  • Senat muss klären, wie es mit den Schulen weitergeht
  • Genaue Umsetzung der verschärften Maskenpflicht ist auch offen
In einem Klassenzimmer einr Grundschule sitzen drei Schüler und zwei Erwachsene Personen.
Wie geht es nach dem Corona-Gipfel vom Dienstag an den Bremer Schulen weiter? Darüber berät der Bremer Senat heute Nachmittag. Bild: DPA | Sina Schuldt

Der Bremer Senat trifft sich am heute Nachmittag, um zu entscheiden, wie Bremen die jüngst von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Regeln umsetzen will. Nach der Sitzung dürfte klar sein, wie es an den Schulen weitergeht und wie genau die neue Maskenpflicht aussieht.

Noch ist unklar, ob Bremen dafür sorgen wird, dass in den Klassenzimmern vorerst weniger Schülerinnen und Schüler sitzen als jetzt. Darauf aber hatten sich die Länderchefs und -chefinnen mit der Bundeskanzlerin im Prinzip geeinigt. Zum Beispiel könnten die Jahrgänge ab Klasse 7 und älter komplett in den Distanzunterricht gehen. Viele Eltern wollen ihre Kinder nämlich nicht in die Schule schicken – aus Angst vor Ansteckung. Andere Eltern sind darauf angewiesen, dass die Schulen offen bleiben, damit ihre Kinder betreut sind. Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) wollte komplette Schulschließungen immer vermeiden.

Der Senat will am Nachmittag auch darüber entscheiden, wie die neu gestaltete Maskenpflicht aussehen soll. Demnach dürfen an belebten Orten nur noch medizinische Masken getragen werden. Bremen will hochwertige FFP2-Masken gratis verteilen.

Nach Reihentestung: Sind Bremens Schulen und Kitas Corona-Hotspots?

Video vom 20. Januar 2021
Ein Mädchen wird aufgrund von Corona getestet.
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Folkert Lenz

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 21. Januar 2021, 12 Uhr