Bremerhaven plant Testzentrum für Schnelltests im Norden der Stadt

  • Bis zu 10.000 Tests pro Woche sollen ab kommender Woche möglich sein
  • Laut Stadt gibt es bereit Pläne für zweites Zentrum
  • Auch Impfkapazitäten sollen deutlich ausgebaut werden
Video vom 8. März 2021
Eine Mitarbeiterin in einem Testzentrum hält ein Stäbchen für einen Rachenabstrich in der Hand.
Bild: DPA | Christophe Gateau
Bild: DPA | Christophe Gateau

Bremerhaven will die Möglichkeiten für Corona-Schnelltests ausweiten. Dem Magistrat zufolge soll im Norden der Stadt zusammen mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes ein Testzentrum aufgebaut werden. 

Nahe dem Speckenbütteler Park sollen spätestens ab kommender Woche  bis zu 10.000 Tests pro Woche möglich sein. Falls notwendig, will die Stadt weitere private Testmöglichkeiten prüfen. Laut der Stadt gibt es bereits Pläne für ein zweites Testzentrum im Süden Bremerhavens. Außerdem sollen Möglichkeiten für Schnelltests auch in den Schulen und Kitas aufgebaut werden.

Bremerhaven will deutlich mehr Menschen impfen

Gleichzeitig will die Stadt die Impfkapazitäten ausbauen. Derzeit können im Impfzentrum in der Stadthalle und mit mobilen Teams rund 450 Menschen am Tag geimpft werden. Bis Mitte des Monats sollen es in der Stadthalle bis zu 900 sein, bis Ende März bis zu 1.600. Derzeit prüfe man, inwieweit auch die niedergelassenen Ärzte impfen könnten.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hatte in einer Regierungserklärung am Montag kostenlose Schnelltests vielleicht schon ab Mittwoch versprochen. Die Landesregierung will nun entscheiden, wie massenhafte Coronatests in Bremen und Bremerhaven umgesetzt werden können.

Bremen will Mittwoch mit kostenlosen Schnelltests starten

Video vom 8. März 2021
Der Sprecher der Gesundheitssenatorin schaut in die Kamera
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. März 2021, 19:30 Uhr