Bremens Bildungssenatorin lobt Schulgipfel im Kanzleramt

  • Bildungssenatorin spricht von "konstruktivem" Gipfel
  • Der Bund habe schnelle Hilfe für das Lernen von zu Hause zugesichert
  • Bremen werde vom Rückenwind aus Berlin schnell profitieren
Bildungssenatorin Claudia Bogedan im Studio von buten un binnen.
Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) zeigt sich zufrieden mit den Ergebnissen des Schulgipfels. Bild: Radio Bremen

Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) hat den Schulgipfel im Kanzleramt als "konstruktiv" gewürdigt. Der Bund habe unter anderem schnelle Hilfe zugesichert, um das Lernen von zu Hause zu erleichtern. So sollen unter anderem armen Familien die WLAN-Kosten erstattet werden. Außerdem wolle der Bund geplante Kompetenzzentren für digitales Unterrichten fördern. Bremen werde bei der Schul-Digitalisierung vom Rückenwind aus Berlin schnell profitieren können, so Bogedan.

Beim Schulgipfel im Berliner Kanzleramt haben sich Bund und Länder auf eine engere Zusammenarbeit bei der Digitalisierung geeinigt. Bund und Länder würden künftig in den bestehenden Strukturen zum Digitalpakt Schule noch intensiver zusammenarbeiten, erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD), nach dem Abschluss des Treffens am Montagabend. So sollten etwa bestehende Strukturen in der Lehreraus- und -fortbildung ausgebaut werden, um "praxisorientierte Kompetenzzentren für den digitalen Unterricht zu schaffen".

Weiterer Schulgipfel soll Anfang nächsten Jahres stattfinden

Die Bundesregierung bekenne sich zu ihrer Verantwortung, die Länder bei der grundsätzlichen Aufgabe der Digitalisierung der Schulen zu unterstützen, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Gesprächsteilnehmer hätten sieben Handlungsstränge identifiziert, an denen Bund und Länder gemeinsam weiterarbeiten wollten, erklärte Seibert weiter. Dazu zählten der zügige Ausbau der Glasfaser-Internetverbindung für alle Schulen und die schrittweise Entwicklung einer Bildungsplattform durch den Bund. Ein weiterer Schulgipfel soll demnach Anfang des kommenden Jahres stattfinden.

Thema des Gipfels im Kanzleramt, an dem neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bildungsminister der Länder, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und die SPD-Vorsitzende Saskia Esken teilnahmen, waren auch die Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen in den Schulen. Für den kommenden Mittwoch habe die Kultusministerkonferenz zu einem Fachgespräch zum Thema Lüftungshygiene eingeladen.

Rückblick: Wie digital wurde der Unterricht durch Corona?

Video vom 19. Juni 2020
Zwei Mädchen sitzen am Esstisch und machen ihre Hausaufgaben mithilfe eines Laptops.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. September 2020, 23 Uhr