Wird die Bremer Osterwiese in den Juni verschoben?

  • Corona-Pandemie gefährdet bisherigen Termin Ende März
  • Wirtschaftsbehörde hofft auf einen Ersatztermin im Sommer
  • Gespräche mit Schaustellern sollen kommende Woche beginnen
Impressionen von der Bremer Osterwiese.
Vor Juni 2021 dürften die Buden und Fahrgeschäfte wohl nicht für die Osterwiese aufgebaut werden. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Das Bremer Wirtschaftsressort rechnet damit, dass die Osterwiese wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden kann. "Wir schließen eine Verschiebung der Veranstaltung nicht aus", sagt Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke).

Ursprünglich hätte das Volksfest Ende März beginnen sollen, also kurz vor Ostern. Im Raum steht nun eine Verlegung in den Sommer. "Ich fasse dafür momentan den Juni 2021 als alternativen Veranstaltungszeitraum ins Auge, sofern die Durchführung derartiger Veranstaltungen dann unter Infektionsschutzgesichtspunkten vertretbar ist", so Vogt.

Gespräche mit Schaustellern ab nächster Woche

Einen entsprechenden Aufbauplan hat die Wirtschaftsbehörde als Veranstalterin bereits erstellt und den Schaustellerverbänden zur Stellungnahme zugeschickt. Derzeit läuft das Beteiligungsverfahren mit den Schaustellerverbänden gemäß der Vorgaben der Zulassungsrichtlinie. In der nächsten Woche finden hierzu Gespräche statt.

Neben einem Riesenrad und einer Wildwasserbahn seien Vogt zufolge verschiedene Karusselle und kulinarische Angebote eingeplant – entsprechend dem Charakter der Osterwiese als Familienfest.

Nutzung gesamter Bürgerweide geplant

Zur Einhaltung des Mindestabstandes wurden planmäßig die Marktstraßen ebenso vergrößert wie die Abstände zwischen den Geschäften. Dafür ist derzeit die Nutzung der gesamten Bürgerweide eingeplant. Auch mehr Sicherheitspersonal plant das Wirtschaftsressort mit ein.

Die weiteren Planungen seien jedoch auch abhängig von der Entwicklung des Pandemiegeschehens, insbesondere den Möglichkeiten der Lockerungen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. Februar 2021, 21 Uhr