Angeschlagene Nord LB streicht 2.250 Stellen

  • Die Norddeutsche Landesbank plant die Kürzung von 2.250 Stellen
  • In Bremen beschäftigt die Nord LB rund 550 Menschen
  • Ob Filialen in der Hansestadt betroffen sind, ist noch unklar
Logo der Nord LB an einem Gbäude.
Logo der Nord LB: Die Landesbank befindet sich derzeit auf Schrumpfkurs.

Bei der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank wird die künftige Neuaufstellung konkreter: Man habe "grundsätzliches Verständnis" mit der Bankenaufsicht in Frankfurt erzielt, sagte Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU).

Die Personalzahl werde von bisher 5.500 Stellen auf 3.250 verkleinert. Mehr als die Hälfte der betroffenen Stellen würden über das bereits angekündigte Sparprogramm abgebaut. Außerdem werde man sich von den Schiffskrediten trennen, sagte Hilbers. Wie der Schrumpfungskurs die Filialen in Bremen und Oldenburg betreffen wird, ist noch unklar. Allein am Standort Bremen beschäftigt die Nord LB zurzeit noch 550 Mitarbeiter.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. April 2019, 17 Uhr