"Typisch: Unterrichtsausfall mit Unterrichtsausfall bekämpfen"

Eine Personalversammlung von Lehrern während der Unterrichtszeit – ist das okay? Die Reaktionen im Netz reichen von Unmut bis Verständnis.

Lehrer protestieren vor dem Pier 2, wo sie ihre Personalversammlung abgehalten haben.
Nach der Versammlung fanden die Lehrer noch Zeit für eine kleine Aktion.

Was einige Schüler wohl freut, sorgt in sozialen Netzwerken für jede Menge Unmut. Seit zehn Uhr fand an Bremer Schulen nur noch eingeschränkt Unterricht statt. Alle Beschäftigten der Schulen waren zu einer Personalversammlung in den Pier 2 geladen, um unter anderem über Lehrermangel zu diskutieren. Und das sorgt bei einigen unserer Facebook-User für Unmut.

Typisch Bremen: Unterrichtsausfall mit Unterrichtsausfall bekämpfen.

Steffi Schall - 28. November 2017, 08:15 Uhr.

Hier hätten Lehrer und Personalräte einmal ein Zeichen setzen können und die Versammlung nachmittags oder abends durchführen können. Aber das Zeichen zeigt, Schulausfall und Lehrer arbeiten nachmittags und abends nicht. Schade.

Jens Suhling - 28. November 2017, 08:31 Uhr.

Aber nicht alle User schütten den Kopf. Es gibt auch viele, die Verständnis für die Situation der Lehrer zeigen.

Pflichtbewusste Lehrer arbeiten nachmittags, abends und am Wochenende, um den Unterricht so gut wie möglich zu gestalten, damit es unseren Kindern was bringt, leider werden ihnen die Hände gebunden durch Vorgaben der Bildungsbehörde oder durch nicht verfügbare Mittel. Dazu hat jede Gewerkschaft das Recht, ihre Versammlungen während der Arbeitszeit abzuhalten!

Marcel Weichert - 28. November 2017, 10:00 Uhr.

Und dazu hat Bremen sehr viele Ganztagsschulen, die ohne weiteres bis 16.30 Uhr Unterricht haben. Von den Nachmittags-AGs mal zu schweigen.

Nicole Wiedwald - 28. November 2017, 09:00 Uhr.

Der Personalrat-Schulen reagiert gelassen auf die Kritik: "Wir bekommen eher positive Rückmeldungen von den Eltern", sagt der Vorsitzende Michal Myrcik. Der Kern der Misere sei die bremische Bildungspolitik, bei der Unterrichtsausfall dazu gehöre. "Die Personalversammlung ist nicht das Problem, sondern der Versuch, etwas dagegen zu unternehmen." Wer nur Kritik an der Versammlung übe, verwechsele Ursache und Wirkung.

Eine Versammlung am Vormittag pro Jahr

Zudem sei es das gute Recht der Schulmitarbeiter, die Versammlung am Vormittag abzuhalten. "Rechtlich ist die Personalversammlung Arbeitszeit", sagt Myrcik. "Da gibt es erstmal keine Diskussion." Trotzdem werde versucht, möglichst viel Rücksicht auf Schüler und Eltern zu nehmen. So gebe es nur einmal im Jahr eine große Personalversammlung am Vormittag, zu der alle Menschen eingeladen sind, die an Schulen arbeiten. Also nicht nur Lehrer, sondern auch alle anderen Beschäftigten. Teilversammlungen, zu denen nur eine Berufsgruppe geladen wird, finden am Nachmittag statt. "Wir könnten auch alle am Vormittag machen."

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 28. November 2017, 15 Uhr