Große Mehrheit der Bremer Linken will weiter mitregieren

  • Parteimitglied hatte gefordert, aus der Koalition mit der SPD und den Grünen auszutreten
  • Große Mehrheit stimmt auf Landesparteitag dagegen
  • Für eine Bilanz sei es noch zu früh
Delegierte halten einen Stimmzettel des Landesverbandes der Partei «Die Linke» auf dem Landesparteitag Linke Bremen in die Luft.
Die meisten Delegierten auf dem Landesparteitag stimmten für den Verbleib in der Koalition. (Symbolbild) Bild: DPA | Patrick Stollarz

Auf ihrem Landesparteitag hat sich die Bremer Linke deutlich für einen Verbleib in der aktuellen Koalition mit SPD und Grüne ausgesprochen. Mit großer Mehrheit lehnte die Mitgliederversammlung den Antrag eines Parteimitglieds ab, der einen Austritt der Linken aus der rot-grün-roten Koalition gefordert hatte. Als Grund hatte er angegeben, dass linke Politik wegen des knappen Haushalts nicht umsetzbar sei. Aus Sicht der Linken-Landessprecherin Cornelia Barth ist es für eine Bilanz der Regierungsbeteiligung aber noch zu früh.

Der Landesparteitag der Bremer Linken geht noch bis zum Abend, auf der Tagesordnung steht noch ein Antrag zu Erbpacht im neuen Hulsberg-Viertel.

Parteitag: Bremer Linke beharren auf Mietendeckel

Mitglieder der Linkspartei heben Stimmkarten in die Luft

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. November 2019, 12 Uhr