Wieder Kurzarbeit für Teile des Bremer Mercedes-Werks

Audio vom 16. Juli 2021
Das Logo vom Mercedes-Benz steht auf dem Mercedes-Werk in Bremen.
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Rund 1.000 Mitarbeiter sind betroffen
  • Ab Montag gilt für sie Kurzarbeit
  • Hintergrund ist wieder der Chipmangel auf dem Weltmarkt

In Teilen des Bremer Mercedes-Werk gibt es ab kommenden Montag wieder Kurzarbeit. Das hat der Mutterkonzern Daimler auf Anfrage von buten un binnen bestätigt.

Rund 1.000 Mercedes-Mitarbeiter sind von der Kurzarbeit im Werk in Bremen-Hemelingen betroffen. Sie sind nach Informationen von buten und binnen in der Produktionshalle 93 tätig. Dort werden demnach hauptsächlich kleinere Fahrzeuge gefertigt. Die Kurzarbeit soll zumindest eine Woche laufen, auch eine Sonderschicht am Samstag wurde abgesagt.

Grund für die Kurzarbeit ist der anhaltende Chipmangel auf dem Weltmarkt. Dadurch fehlen wichtige Steuerchips für den Bau der Autos. Der Liefermangel wurde noch durch den Ausfall von zwei Produktionsstätten verschärft: In Malaysia brannte ein Chip-Werk und in den USA wurde ein weiteres durch einen Wirbelsturm zerstört.

Rückblick: Microchipmangel bremst Produktion in Bremer Firmen

Video vom 18. Juni 2021
Eine Festplatte an der noch gearbeitet wird für ein elektronisches Gerät.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Juli 2021, 17 Uhr