Lürssen stoppt Produktion der Küstenwachboote für Saudi-Arabien

  • Grund für den Bau-Stopp sind die jüngsten politischen Unsicherheiten
  • Mitarbeiter der Peene-Werft in Mecklenburg-Vorpommern werden in Kurzarbeit versetzt
  • Wie viele der 300 Mitarbeiter der Peene-Werft betroffen sind, ist noch unklar
Die Lürssen Werft vom Wasser aus fotografiert.

Die Lürssen-Gruppe stoppt die Serienproduktion der Küstenwachenboote für Saudi-Arabien mit sofortiger Wirkung. Das teilte das Unternehmen, das seinen Sitz in Bremen hat, in einer Pressemitteilung mit. Hintergrund seien die jüngsten politischen Unsicherheiten. Seit 2016 arbeitete die Lürssen-Gruppe in der Peene-Werft in Mecklenburg-Vorpommern an den Schiffen. Teile der Belegschaft der Peene-Werft in Wolgast werden laut Lürssen jetzt in Kurzarbeit versetzt.

"Die Fertigung der Küstenwachboote zu stoppen und Kurzarbeit anmelden zu müssen, ist ein schwerer Schlag für uns", sagte Harald Jaekel, Technischer Geschäftsführer der Peene-Werft, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen einer außerordentlichen Mitarbeiterversammlung.

Von der Kurzarbeit seien große Teile der Mitarbeiter der rund 300 Mitarbeiter am Standort Peene betroffen. "Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit der lokalen Agentur für Arbeit und in Abstimmung mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft", sagte Ferdinand Mülhens, Kaufmännischer Geschäftsführer. Wie viele Peene-Werker genau von der Kurzarbeit betroffen sind, werde gerade ermittelt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. November 2018, 13 Uhr