Handelskammer kritisiert Teilsperrung der Bremer Martinistraße

Audio vom 13. Juli 2021
Blick in die Martinistraße in Fahrtrichtung Am Brill.
Bild: Radio Bremen | Martin von Minden
Bild: Radio Bremen | Martin von Minden
  • Teilsperrung der Martinistraße kommt wohl früher als bisher bekannt
  • Handelskammer: Geänderter Zeitplan schadet dem Einzelhandel
  • Sperrung vor allem zu Weihnachten laut Handelskammer nicht hinnehmbar

Die Bremer Handelskammer hat die geplanten Verkehrsversuche in der stark befahrenen Martinistraße kritisiert. Der geänderte Zeitplan führe zu erheblichen Verkehrsproblemen und schädige den Einzelhandel, heißt es in einer Stellungnahme von Handelskammer, City-Initiative sowie Hotel- und Gaststättenverband Dehoga.

Das Bremer Mobilitätsressort hatte mitgeteilt, dass die Martinistraße bereits ab Ende kommender Woche bis April zeitweise gesperrt oder zur Einbahnstraße wird. Das sei insbesondere in der Vorweihnachtszeit nicht hinnehmbar, findet der Einzelhandel. Das Ressort biete zudem keine Alternativen für den Verkehr an.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 13. Juli 2021, 14 Uhr