Kommunalwahl in Niedersachsen: So hat das Bremer Umland gewählt

Audio vom 13. September 2021
Wahlhelferinnen und ein Wahlhelfer entleeren in einer Grundschule, in der ein Wahllokal für die Kommunalwahl untergebracht ist, eine Wahlurne mit Stimmzetteln.
Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Christdemokraten haben Kommunalwahl in Niedersachsen gewonnen
  • CDU kam auf 31,7 Prozent der Stimmen, SPD auf 30 Prozent
  • Bei OB- und Landratswahlen ist vielerorts Stichwahl nötig

Die CDU ist bei den Kommunalwahlen in Niedersachsen in den kreisfreien Städten und in den Landkreisen sowie in der Region Hannover stärkste Kraft geworden. Sie lag nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis vom Montagmorgen mit 31,7 Prozent vor der SPD (30 Prozent). Die Grünen liegen mit 15 Prozent auf dem dritten Platz. Es folgen FDP (6,5 Prozent) und AfD (5 Prozent). Bei zahlreichen Oberbürgermeister- und Landratswahlen fällt die Entscheidung allerdings erst bei den Stichwahlen in zwei Wochen, weil es keine absoluten Mehrheiten gibt.

Entscheidung im Kreis Osterholz steht schon fest

Im Landkreis Osterholz bleibt Bernd Lütjen (SPD) Landrat. Lütjen, der den Posten seit acht Jahren innehat, kam bei der Wahl am Sonntag auf 87,1 Prozent der Stimmen. Herausforderin Sabine Leidig von den Linken kam auf 12,9 Prozent.

OB-Wahl in Delmenhorst noch offen – Stichwahl zwischen zwei Frauen

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Delmenhorst hat die Politikerin Petra Gerlach die erste Runde gewonnen. Die bisherige Stadträtin in Cloppenburg erhielt 44,58 Prozent der Stimmen. Die Diplom-Kauffrau wird von der CDU und den Grünen unterstützt. Gerlach setzte sich gegen zehn weitere Kandidaten durch. Da niemand der Kandidierenden mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhielt, wird es eine Stichwahl zwischen den beiden mit den meisten Stimmen geben. Die zweitmeisten Stimmen erhielt Funda Gür von der SPD.

Stichwahl zwischen parteilosem und SPD-Kandidat im Kreis Wesermarsch

Bei der ersten Runde der Landratswahl im Kreis Wesermarsch hat der parteilose Kandidat Stephan Siefken die meisten Stimmen bekommen. Wie der Landkreis im Internet mitteilte, erhielt der von der CDU unterstützte Diplom-Kaufmann 42,28 Prozent der Stimmen. Danach folgten Frank Ahlhorn von der SPD mit 37,79 Prozent und Harm Ellinghusen von den Grünen mit 19,93 Prozent der Stimmen. Auch hier wird es eine Stichwahl geben. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Wahl zwischen Siefken und Ahlhorn. Amtsinhaber Thomas Brückmann (parteilos) hat den Posten seit acht Jahren inne. Er trat nicht erneut an.

Auch OB-Wahl in Oldenburg geht in Stichwahl

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat die erste Runde bei der OB-Wahl am Sonntag gewonnen. Der SPD-Politiker erhielt 40,92 Prozent der Stimmen, wie die Stadt im Internet mitteilte. Danach folgte der parteilose Kandidat Daniel Fuhrhop, der von den Grünen unterstützt wird. Er erhielt 29,91 Prozent der Stimmen. Dritter bei der Wahl wurde der parteilose Kandidat Ulrich Gathmann, der von der CDU unterstützt wird. Gathmann erhielt 18,43 Prozent der Stimmen. Insgesamt traten sechs Kandidaten bei der Wahl an. Da keiner von ihnen mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen bekam, wird es eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Krogmann und dem Diplom-Kaufmann Fuhrhop geben. Bei der OB-Wahl waren 135.173 Menschen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,83 Prozent.

So schnitten die Kandidaten bei der Kommunalwahl in Niedersachsen ab

Video vom 13. September 2021
Der parteilose Politiker Jerik Dikkerboom auf einem Fahrrad.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 13. September 2021, 8 Uhr