28 Mitarbeitende in Bremer Klinik mit Coronavirus infiziert

  • 28 Mitarbeitende des Klinikums Links der Weser sind positiv getestet worden
  • Das hat die Bremer Senatorin für Gesundheit am Mittwoch bestätigt
  • Welche Maßnahmen erlassen wurden, will die Behörde heute mitteilen
Klinikum Links der Weser
28 Mitarbeiter sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Bild: Christian Bordeaux

Im Klinikum Links der Weser (LDW) gibt es laut der Senatorin für Gesundheit 28 Beschäftigte, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Es habe aber kein Mitarbeiter nach einem positiven Testergebnis im Krankenhaus gearbeitet, so das Ressort und die kommunale Krankenhausgesellschaft Gesundheit Nord (Geno). Als die Fälle bekannt wurden, habe man konsequent Patienten und Mitarbeiter auf das Virus getestet. "Wenn Mitarbeiter Symptome haben, wenn die krank sind, dann arbeiten die nicht mehr, dann schicken wir die nach Hause“, sagte Matiszick. Um welche Stationen es sich handelt, sagte Geno-Sprecherin Karen Matiszick nicht.

Stationsschließungen und Aufnahmestopp im Gespräch

Welche Maßnahmen nun genau ergriffen wurden, darüber will das Bremer Gesundheitsressort am Donnerstag, nach erneuter Rücksprache mit der Klinikleitung, informieren. Es standen aber Stationsschließungen oder ein Aufnahmestopp im Raum. Das Gesundheitsressort sei am Mittwoch vom Gesundheitsamt und der Klinikleitung über die Infektionen und die bereits erlassenen Maßnahmen informiert worden.

Wegen der Probleme im Klinikum Links der Weser müsse sich niemand Sorgen um die Versorgungssicherheit machen, sagte die Geno-Sprecherin zu buten un binnen. Energisch wehrt sie sich gegen den Vorwurf, Klinikmitarbeiter würden ohne Schutzausrüstung mit Covid-19-Patienten arbeiten. Das sei nicht der Fall.

Corona macht vor niemandem Halt, auch nicht vor Klinik-Mitarbeitern.

Karen Matiszick, Sprecherin Gesundheit Nord

Das LDW ist eines der vier kommunalen Bremer Krankenhäuser. Laut eigener Angaben werden dort pro Jahr 27.000 Patienten versorgt. Es soll rund 1.200 Mitarbeiter geben.

8 Mitarbeiter im St.-Joseph-Stift positiv auf Corona getestet

Auch das Krankenhaus St. Joseph in Schwachhausen könnte nach buten un binnen-Informationen vor ähnlichen Problemen stehen. Die Klinik dementiert das. Es seien über einen Zeitraum von mehr als drei Wochen verteilt insgesamt acht der 900 Mitarbeitenden positiv auf das Virus getestet worden, heißt es in einer Mitteilung der Klinik. Eine Mitarbeiterin sei mittlerweile wieder genesen und im Dienst, weitere würden in den nächsten Tagen aus der Quarantäne zurückkehren.

"Während dieses gesamten Zeitraums sind die Versorgungssicherheit und Leistungsfähigkeit unseres Krankenhauses zu keiner Zeit eingeschränkt gewesen und weiterhin auch nicht eingeschränkt. Der Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden hat oberste Priorität", versichert das Krankenhaus in einer Mitteilung. Positiv getestete Mitarbeitende würden umgehend nach Hause geschickt und erst nach zweiwöchiger Quarantäne sowie eingängigen Tests wieder in den Dienst gelassen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. April 2020, 19:30 Uhr