Bremer Grüne entscheiden über Koalitionsverhandlungen

  • Landesvorstand der Grünen berät über Ergebnis der Sondierungsgespräche
  • Die Partei hat die Wahl zwischen CDU und FDP oder SPD und Linke
  • Am Donnerstag entscheiden die Mitglieder über die Partner für Koalitionsverhandlungen
Logo der Grünen
Die Bremer Grünen stehen vor einer wahrscheinlich schwierigen Entscheidung. Bild: DPA | Sebastian Gollnow

Der Landesvorstand der Bremer Grünen berät heute Abend über das Ergebnis der Sondierungsgespräche nach der Bürgerschaftswahl. Die Parteispitze will eine Empfehlung für die Landesmitgliederversammlung beschließen. Sie stimmt am Donnerstag darüber ab, mit wem ihre Partei in konkrete Koalitionsverhandlungen gehen soll.

Für die Grünen gibt es zwei Optionen: entweder ein Jamaika-Bündnis mit CDU und FDP oder eine rot-grün-rote Koalition mit SPD und Linken. Es geht also um eine Richtungsentscheidung. Die grünen Verhandler gaben sich nach den Sondierungen betont zugeknöpft, ließen nicht erkennen, welches Bündnis sie bevorzugen. Strategisch könnte es für die Bremer Grünen reizvoll sein, neue Machtoptionen zu probieren – also ein Jamaika-Bündnis. Andererseits ist auch Rot-Grün-Rot eine ganz neue Konstellation in einem westdeutschen Bundesland.

Landesmitgliederversammlung hat das letzte Wort

Inhaltlich dürfte es mehr Übereinstimmungen mit SPD und Linken geben. Allerdings haben sich CDU und FDP in den Sondierungen auf die Grünen zubewegt und Zugeständnisse gemacht. Was und wer ist verlässlicher, mit wem kann man besser zusammenarbeiten und den geforderten Aufbruch in konkrete Politik umsetzen? Auch das dürfte bei den Beratungen des Landesvorstandes eine Rolle spielen.

Umfragen sagen, dass die Grünen-Wähler mit großer Mehrheit für Rot-Grün-Rot sind. Auch die Parteibasis in Bremen gilt eher als Befürworterin dieses Bündnisses. Ob das tatsächlich so ist, wird die Landesmitgliederversammlung am Donnerstagabend zeigen. Sie hat das letzte Wort, mit wem die Grünen in Koalitionsverhandlungen gehen.

Bremer Grüne Jugend ist für Rot-Grün-Rot

Die Jugendorganisation der Bremer Grünen hat sich derweil bereits für eine Koalition aus SPD, Grünen und Linkspartei ausgesprochen. "Die kommenden vier Jahre sind entscheidend für den Klimaschutz. Sie sind die letzte Chance, unsere Lebensgrundlage zu erhalten", sagte die Sprecherin der Grünen Jugend Bremen, Friederike Gravenhorst.

Knackpunkte der Koalitionsverhandlungen

Die drei Spitzenkandidatinnen der CDU Carsten Meyer-Heder, der FDP Lenke Steiner und der Grünen Maike Schäfer nebeneinanderstehend.(

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 5. Juni 2019, 18 Uhr