Stadtbürgerschaft lehnt Gratis-Parken in Bremer Innenstadt ab

  • FDP hatte kostenloses Parken für zwei Stunden gefordert
  • Andere Fraktionen in der Stadtbürgerschaft lehnten das ab
  • Umweltsenator Joachim Lohse will Parkgebühren sogar erhöhen
Parkhausanzeige in der Bremer Innenstadt

Die Stadtbürgerschaft ist dagegen, dass für Autofahrer in der Bremer City die ersten zwei Stunden Parken kostenlos sind. Das hatte die FDP in einem Antrag gefordert. Die FDP-Fraktionschefin Lencke Steiner verwies auf andere Städte, die Gratis-Parken anbieten. Das würde ihrer Meinung nach auch die Bremer City attraktiver machen. Der CDU-Parlamentarier Heiko Strohmann warnte hingegen vor einem Wettbewerb, das Parken dort immer billiger zu machen. Das nütze der Innenstadt nichts.

Parken soll ebenso wie ÖPNV-Tickets teurer werden

Die SPD-Politikerin Heike Sprehe sagte, dass es wichtiger sei, mehr Erlebnisse anzubieten, um Menschen zu einem Besuch der Bremer City zu bewegen. Der FDP-Vorstoß führe zu einem Verkehrs-Chaos, befürchtet die Linke Claudia Bernhardt. Sie forderte stattdessen ein Konzept, das auch den öffentlichen Nahverkehr mit einbezieht.

Bremens Umweltsenator Joachim Lohse (Grüne) will das Parken in der Innenstadt nicht billiger machen. Im Gegenteil: Er will die Gebühren sogar erhöhen. Auch deshalb, weil ÖPNV-Tickets sich im Vergleich zu den Parkkosten um 40 Prozent verteuert hätten.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. November 2018, 19:30 Uhr